Nach Lungen-Transplantation

05. August 2018 17:07; Akt: 05.08.2018 17:10 Print

Lauda aus dem Koma erwacht

Die Formel-1-Legende ist Medienberichten zufolge wieder bei Bewusstsein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Lungentransplantation bei Niki Lauda wird das Allgemeine Krankenhaus Wien nicht vor Montag neue Informationen über den Gesundheitszustand der österreichischen Formel-1-Legende bekanntgeben. Am Wochenende werde die Klinik, in der der 69-jährige Unternehmer und frühere Rennfahrer am Donnerstag operiert worden war, keine Mitteilungen herausgeben, teilte das AKH am Samstag der Nachrichtenagentur APA mit.

Am Montag könnten die Medien über weitere Details informiert werden, sofern der Patient damit einverstanden sei. Am Freitag hatte das Krankenhaus mitgeteilt, dass es Lauda den Umständen entsprechend gehe. «Wir sind sehr zufrieden», sagte der Chirurg Walter Klepetko, der Lauda operiert hatte. Er rechnete mit einem mehrwöchigen Klinikaufenthalt.

Dem österreichischen Fernsehen ORF hatte der Arzt ebenfalls am Freitag mitgeteilt, dass der dreimalige Formel-1-Weltmeister in Tiefschlaf versetzt worden sei und eine künstliche Beatmung erfolge. «Das selbstständige Atmen beginnt dann am nächsten Tag oder auch nach einigen Tagen, es ist keine Eile.» Wichtig sei vor allem ein ruhiger Verlauf, sagte Klepetko, ohne nähere Details zu Laudas Gesundheitszustand zu nennen.

(L'essentiel/fas)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.