ATP-Tour

16. Juni 2017 13:00; Akt: 16.06.2017 17:39 Print

Muller nach Nervenschlacht im Halbfinale

Der luxemburgische Tennisprofi musste im Viertelfinale in s'Hertogenbosch gegen den Briten Aljaz Bedene leiden. Dennoch schaffte er den Sprung unter die letzten Vier.

storybild

Gilles Muller hat sich beim Turnier in s'Hertogenbosch ins Halbfinale gekämpft. (Bild: AFP/Glenn Nicholls)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gilles Muller steht nach einem harten Stück Arbeit im Halbfinale des Tennis-Turniers in s'Hertogenbosch in den Niederlanden. Der Luxemburger, der es im vergangenen Jahr an gleicher Stelle ins Finale schaffte, setzte sich gegen den Briten Aljaz Bedene am Ende mit 6:3, 3:6 und 6:4 im Viertelfinale am Freitag durch.

«Mulles» zeigte zu Beginn der Partie starke Aufschlagspiele und holte den ersten Satz zunächst auch souverän. Im zweiten Durchgang schien der 28. der Weltrangliste dann aber überrascht, als ihm sein Gegner einen Service abholte und er schließlich den ganzen Satz abgeben musste. Im entscheidenden Satz gelang Bedene wieder ein frühes Break. Diesmal behielt der Luxemburger allerdings die Nerven, schlug rasch zurück und behielt letztendlich durch zwei Breaks die Oberhand.

«Ich habe gut begonnen, doch im zweiten Satz lief es nicht mehr rund. Es gibt noch Luft nach oben, aber ich bin auf dem richtigen Weg», sagte «Mulles» nach der Partie. Im Halbfinale trifft er am Samstag ab 15 Uhr auf den Deutschen Alexander Zverev.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.