BGL Ligue

15. Dezember 2017 11:00; Akt: 15.12.2017 15:34 Print

Progrès holt Kerger – Rodingen entlässt Trainer

NIEDERKORN – Der Fußballerstligist Progrès Niederkorn verstärkt sich auf der Außenbahn mit Kevin Kerger. Der FC Rodingen hat dagegen den Vertrag mit seinem Trainer aufgelöst.

storybild

Séraphin Ribeiro und der FC Rodingen gehen getrennte Wege. (Bild: Editpress/Mnickels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Progrès Niderkorn hat Kevin Kerger von Una Strassen verpflichtet. Der 23 Jahre alte Flügelspieler soll den Spitzenreiter der BGL-Ligue auf der Außenbahn verstärken. Kerger, der bisher bei Una Strassen unter Vertrag stand, unterschrieb beim FC Progrès für dreieinhalb Jahre.

Gegen die Niederlande feierte Kerger Mitte November sein Debüt in der Nationalmannschaft. Er wurde gegen Arjen Robben und Co. eingewechselt.

Am Freitagnachmittag teilte der FC Rodingen in einem Communiqué mit, dass der Verein den Vertrag mit seinem Trainer Ribeiro Séraphin aufgelöst hat. «Wir haben festgestellt, dass die notwendige Grundlage für eine effektive Zusammenarbeit nicht mehr gegeben ist. Beide Seiten gehen in gegenseitigen Einvernehmen auseinander», so der Verein. Der Name seines Nachfolgers steht noch nicht fest. Rodingen ist zuletzt in die BGL Ligue aufgestiegen und belegt dort zurzeit Platz zehn.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.