Drohung bekräftigt

23. März 2018 19:05; Akt: 23.03.2018 19:12 Print

Steigt Ferrari wirklich aus der Formel 1 aus?

Das Team Ferrari um Sergio Marchionne ist das einzige, das seit der Gründung der Formel 1 im Jahr 1950 dabei ist. Nun droht der Teamchef mit dem Aus.

storybild

Ferrari-Teamchef Sergio Marchionne droht mit dem Ausstieg von Ferrari aus der Formel 1. (Bild: DPA)

Zum Thema

Teamchef Maurizio Arrivabene hat die Ausstiegsdrohung von Ferrari-Patron Sergio Marchionne bekräftigt. «Mein Vorsitzender weiß sehr genau, was er sagt und mein einziger Rat ist, ihn bitte sehr ernst zu nehmen», sagte Arrivabene am Freitag in Melbourne beim Großen Preis von Australien. Ansonsten wollte er Marchionnes Aussagen nicht kommentieren. Der Boss von Fiat-Chrysler hat mit dem Ausstieg aus der Formel 1 gedroht, sollte durch die Änderungen von 2021 an die DNA der Motorsport-Königsklasse verloren gehen. Ferrari ist als einziges Team bereits seit dem WM-Beginn 1950 dabei. Ab 2021 soll unter anderem ein neues Motorenreglement gelten.

FIA-Präsident Jean Todt sagte jüngst auf der Homepage der Formel 1, dass es die Entscheidung von Ferrari sei, wenn die Italiener die Serie verlassen würden. Er hoffe definitiv nicht, dass Ferrari aussteige, es könne aber immer passieren. Weltverbands-Präsident Todt war früher selbst Teamchef bei Ferrari gewesen und hatte die Erfolgsära mit Michael Schumacher mitgeprägt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.