Strassenradsport

19. September 2017 17:56; Akt: 19.09.2017 18:05 Print

Van Vleuten ist neue Weltmeisterin im Zeitfahren

Bei der WM im norwegischen Bergen feierte die niederländische Damenmannschaft einen Doppelerfolg: Annemiek van Vleuten siegte vor Anna van der Breggen.

storybild

Annemiek van Vleuten aus den Niederlanden in Aktion. (Bild: DPA/Marit Hommedal)

Zum Thema

Die deutsche Mannschaft fährt bei der Straßenrad-WM im norwegischen Bergen in den Einzelzeitfahren weiter einer Medaille hinterher. Im Frauenrennen über 21,1 Kilometer erlebten Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer (Durach) und Trixi Worrack (Erfurt) auf den Plätzen 12 und 17 eine heftige Pleite.

Einen Doppelerfolg feierte dagegen die niederländische Mannschaft. Annemiek van Vleuten siegte in 28:50 Minuten vor Olympiasiegerin Anna van der Breggen, die einen Rückstand von 12,16 Sekunden aufwies. Auf Platz drei folgte Katrin Garfoot aus Australien (+18,93 Sekunden). Brennauer verlor 1:48 Minuten auf Siegerin van Vleuten, die 35-jährige Worrack bei ihrer zehnten WM-Teilnahme mehr als zwei Minuten.

Kluckers belegt Platz 54

Damit droht der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) erstmals seit den Titelkämpfen 2006 in Salzburg in den Zeitfahr-Disziplinen eine medaillenlose WM. Einzig Titelverteidiger Tony Martin kann am Mittwoch die Nullnummer noch verhindern, auf dem schweren Kurs rechnet sich der viermalige Weltmeister aber bestenfalls Bronze aus.

Im Juniorenrennen hatte zuvor der Berliner Juri Hollmann beim Sieg des Briten Thomas Pidcock den vierten Platz belegt. Der Luxemburger Arthur Kluckers landete am Ende auf Platz 54.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.