Major League Baseball

31. Mai 2017 07:35; Akt: 31.05.2017 07:37 Print

Volltreffer mit 158 km/h löst Massenschlägerei aus

Mit einem Wurf an die Hüfte eines Gegners provoziert Baseballprofi Hunter Strickland einen Skandal.

Hunter Strickland trifft Bryce Harper, worauf es zum Skandal kommt. (Video: Tamedia/Twitter)

Zum Thema

Es ist eine Szene, die im Baseball in dieser Heftigkeit selten vorkommt. Es läuft das achte Inning im MLB-Match zwischen den San Francisco Giants und den Washington Nationals, als Giants-Werfer Hunter Strickland Schlagmann Bryce Harper den Ball an die Hüfte schleudert – mit 158 km/h. Der getroffene Superstar knöpft sich den Übeltäter vor und löst damit eine Massenkeilerei aus.

Nachdem sich die Gemüter beruhigt haben und die beiden Streithähne des Feldes verwiesen worden sind, gewinnt Washington die Partie 3:0. «Ein Baseball ist eine Waffe», erklärt Harper danach seine Kurzschlussreaktion und fügt an: «Ich war mir sicher, dass er mich absichtlich getroffen hat. In solchen Situationen siehst du einfach rot. Ich musste ihn mir schnappen.»

Der Beschuldigte wies jegliche bösen Absichten von sich und sagte: «Ich warf wohl etwas zu weit gegen innen.»

(L'essentiel/kai)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.