McGregor schlug zu

19. August 2019 09:41; Akt: 19.08.2019 09:50 Print

Barbesitzer gießt Whiskey von UFC-​​Star ins WC

Der ehemalige UFC-Weltmeister Conor McGregor hat sich einen weiteren Fauxpas geleistet. Ein Barbesitzer zieht Konsequenzen.

Weil der UFC-Kämpfer Conor McGregor einen alten Mann geschlagen haben soll, schüttet ein Barbesitzer in Florida alle Flaschen von McGregors Whiskeymarke Proper No Twelve ins WC. (Video: Sean Rice via Storyful)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Conor McGregor war einst der größte Superstar in der lukrativsten MMA-Liga der Welt, der UFC. Der irische Kampfsportler war Weltmeister zweier Gewichtsklassen gleichzeitig. Der heute 31-Jährige war einst so gut – so dachte er selber zumindest –, dass er den unbezwungenen Boxweltmeister Floyd Mayweather aus dem Ruhestand holte, gegen ihn in den Boxring trat – und den Kampf nach technischem K.o. in der zehnten Runde verlor.

Mittlerweile macht McGregor beinahe nur noch mit Negativschlagzeilen von sich reden. So soll er kürzlich einem Fan das Handy aus der Hand geschlagen und es kaputt getreten haben. Und nun wurde der letzte unrühmliche Vorfall publik – es tauchte ein Video vom letzten April auf. Im Marble Arch Pub in Dublin wollte McGregor mit seinem Whiskey Proper No. 12, mit dem er sich seit seinem noch nicht offiziellen Rückzug aus dem UFC-Oktagon ein weiteres Standbein erarbeitet hat, auftrumpfen. Ein Senior wollte nicht von diesem Hochprozentigen kosten und antwortete: «Diesen Scheiß trinke ich nicht», wie der Irish Mirror berichtet. Darauf schlug ihm McGregor ins Gesicht.

«Feiges und erschreckendes Verhalten»

Das war zu viel des Schlechten – sagte sich ein Barbesitzer in Florida. Sean Rice, Geschäftsführer des Irish Pubs Salty Shamrock in Apollo Beach, hatte genug von McGregors negativer Publicity. Er veröffentlichte auf Facebook folgendes Statement:

«Wegen des vergangenen feigen und erschreckenden Verhaltens des sogenannten professionellen irischen Kämpfers Conor McGregor wird das Salty Shamrock Pub seine Produkte nicht länger vertreiben und sich nicht länger mit seinem Namen assoziieren. Wir werden seinen Whiskey auf eine Art und Weise entsorgen, die zu seinem Verhalten passt. Ich fordere alle anderen Irish Pubs auf, das Gleiche zu tun. Er ist kein wahrer Repräsentant der Iren.»

Und Rice, der selber aus Irland stammt, ließ seinen Worten Taten folgen. So forderte er seine Angestellten auf, McGregors Whiskey dorthin zu schütten, wohin er gehöre: in die Toilette (siehe Video oben). Rice wollte nicht einmal die leeren Flaschen des Whiskeys in seinem Pub haben, sie wurden sogleich draußen im Container entsorgt. Damit war die Bar Proper No. 12-frei, wie Rice sagte.

In den sozialen Medien machte das Video die Runde und Rice bekommt für seine Aktion viel Zuspruch. Eine Reaktion seitens McGregors steht aus. Gestört hat ihn die Publicity offenbar nicht, er feierte am Freitag die Taufe seiner Tochter Croia in einem riesigen Schloss mit einer großen Party.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.