French Open

28. Mai 2018 12:40; Akt: 28.05.2018 14:06 Print

Bei «Mulles» will der Knoten einfach nicht platzen

Die Durststrecke des Luxemburger Tennisprofis Gilles Muller hält beim Turnier in Roland Garros an. Auch für Mandy Minella ist der Grand Slam bereits vorbei.

storybild

Die Luxemburgerin Mandy Minella scheiterte in der ersten Runde der French Open an Maria Sakkari. (Bild: Editpress/Claude Diderich)

Zum Thema

Bisher lief die Saison 2018 für Gilles Muller alles andere als gut. Der Luxemburger Tennisprofi musste in 17 Spielen zehn Niederlagen einstecken. Bei vielen Turnieren musste er bereits nach der ersten Runde die Koffer packen. Auch zum Start der French Open ist der Leudelinger aber weiter auf der Suche nach seiner Form. In der ersten Runde des Turniers in Paris verlor «Mulles» mit 6:2 4:6, 4:6 und 3:6 gegen den Letten Ernests Gulbis. Das Match dauerte zwei Stunden und 42 Minuten.

Im ersten Durchgang schaffte die Nummer 34 der Weltrangliste zwei Breaks zum 4:2 und 6:2. Sein Kontrahent (160.) drehte in der Folge aber auf – und von Mullers Sicherheit war plötzlich nichts mehr zu sehen. Muller musste nicht nur den zweiten Satz abgeben, sondern schaffte es auch in Satz drei nicht mehr, den Schalter umzulegen. Nach einem frühen Break zum 2:0 sorgte der Lette für das sofortige Rebreak und nahm Muller auch den Aufschlag zum 3:2 ab. Auch im vierten Satz brachte Gulbis seinen Service souverän durch, während Muller die Probleme nicht in den Griff bekam.

Auch Mandy Minella kam in Roland Garros nicht über die erste Runde hinaus. Die Weltranglisten-307. aus Esch/Alzette verlor erwartungsgemäß gegen Maria Sakkari (39). Allerdings lieferte Minella der Griechin im ersten Satz einen harten Kampf. Er wurde erst im Tiebreak entschieden (6:7). Danach war die Luft bei der Luxemburgerin raus. Satz zwei ging mit 2:6 an Sakkari.

(sw/L'essentiel)