Schnauze voll

05. August 2020 18:50; Akt: 05.08.2020 18:50 Print

Benitez dreht seinem Team den Rücken zu

Der Ex-Liverpool-Coach Rafael Benitez konnte die Leistung seines Teams nicht mehr mit anschauen. Das zeigte er seinen Spielern mit einer unmissverständlichen Geste.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der ehemalige Liverpool-Coach Rafael Benitez hatte diese Woche die Schnauze voll. Er hatte einfach keine Lust mehr, dem Spiel der eigenen Elf zuzuschauen. So kehrte er bei der 1:2-Niederlage von Dalian Pro seinen Spielern mit Ex-Europa-Stars Marek Hamsík und Salomon Rondon den Rücken zu. Und schaute sich stattdessen lieber die leeren Ränge im Stadion an.

Auf der anschließenden Pressekonferenz begründete der 60-Jährige lediglich schmallippig seine provokante Geste. «Ich mochte das Spiel nicht, und das war's», sagte er. Ausführlicher wurde er nicht. Er wiederholte lediglich seine Worte, meinte nochmals: «Mir hat das Spiel nicht gefallen, das ist der Grund dafür.» Dann beendete er nach nicht einmal zwei Minuten die Pressekonferenz mit den Worten: «Danke, Entschuldigung.»

«In China muss ich ein Vermächtnis hinterlassen»

Benitez hatte im Juli 2019 nach China gewechselt; in den letzten Wochen wurden immer wieder Gerüchte über eine Rückkehr in die Premier League laut. Ob an diesen etwas dran ist, ist unklar. Richtig Lust scheint der Spanier jedenfalls derzeit nicht auf sein Team zu haben.

Dabei klang das im Juli, als Benitez im Reich der Mitte anfing, noch ganz anders. Bei seiner Amtsübernahme sagte er: «In China muss ich keine Titel gewinnen, sondern ein Vermächtnis hinterlassen.»

(L'essentiel/Nils Hänggi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.