Critérium du Dauphiné

11. Juni 2018 06:52; Akt: 11.06.2018 07:40 Print

Bob Jungels stürzt schwer und kämpft sich ins Ziel

Der Luxemburger Radprofi rammte auf der letzten Etappe der achttägigen Rundfahrt ein Verkehrsschild und verlor dadurch viel Zeit. Der Brite Geraint Thomas holte den Gesamtsieg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Für Bob Jungels geriet das letzte Teilstück des Critérium du Dauphiné am Sonntag zu einem echten Härtetest. Nicht nur weil vier Berge der ersten Kategorie auf dem Programm standen, sondern auch, weil der luxemburgische Meister 23 Kilometer vor der Ziellinie in Saint-Gervais-les-Bains ein Verkehrsschild rammte und dadurch schwer stürzte.

Jungels kämpfte sich zwar noch als 64. ins Ziel und beendete somit die Rundfahrt, büßte aber 18 Minuten auf den Etappensieger Adam Yates ein. Durch den Sturz fiel der Radprofi aus dem Großherzogtum auch in der Gesamtwertung weit zurück und landete auf Platz 25 mit einem Rückstand von 22:24 Minuten.

Sky startet Tour «mit zwei Kapitänen»

Geraint Thomas aus Großbritannien gewann das wichtige Vorbereitungsrennen auf die Tour de France in überzeugender Manier. Mit seinem Erfolg meldete der Waliser in Team Sky auch Führungsansprüche für die Frankreich-Rundfahrt an und setzte seinen Team-Kapitän Chris Froome unter Druck. Bisher hatte der 32-Jährige bei der Tour stets als ergebender Edel-Helfer seines Chefs geglänzt.

«Es ist das erste Mal, dass wir mit zwei Kapitänen in die Tour gehen. Besonders in der schweren ersten Woche ist das ein Bonus», hatte der selbstbewusste Thomas erklärt, als er bei der Dauphiné ins Gelbe Trikot gefahren war.

Adam Yates landete am Ende mit einer Minute Rückstand in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz. Der Franzose Romain Bardet komplettierte das Podium mit 1:47 Rückstand auf Thomas.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.