Tennis-Hammer

12. September 2019 15:56; Akt: 12.09.2019 16:01 Print

Clijsters kündigt Comeback an – mit 36

Die frühere Nummer 1 und Mutter von drei Kindern will es noch einmal wissen. Sie kehrt 2020 auf die WTA-Tour zurück.

storybild

Die 36-jährige Belgierin hat in ihrer Karriere vier Grand-Slam-Titel gewonnen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Meldung kam unerwartet: Kim Clijsters will 2020 wieder auf die WTA-Tour spielen. Es wird schon das zweite Comeback der Belgierin sein, die 2007 nach einem Grand-Slam-Titel zurückgetreten war und rund zwei Jahre später als Mutter triumphal in den Tenniszirkus zurückkehrte und mit dem US Open gleich ihr erst drittes Turnier nach der Pause gewann.

2012 zog sich die Gewinnerin von vier Grand-Slam-Titeln, geplagt von Verletzungen, scheinbar definitiv vom Spitzensport zurück. Doch nun will sie es nochmals wissen, nach sieben Jahren Abstinenz und als dreifache Mutter. «In den nächsten vier Monaten liegt viel Arbeit vor mir; meine größte Motivation ist die persönliche Herausforderung – ich will mich wieder testen, körperlich und mental», wird die ehemalige Nummer 1 in der Mitteilung ihres Managements zitiert.

Wildcards möglich

Clijsters sagt, sie habe sich durch außergewöhnliche Athleten und die vielen Mütter auf der WTA-Tour inspirieren lassen. Die lange Pause spricht dagegen, dass das zweite Comeback ähnlich erfolgreich verlaufen wird wie das erste, allerdings ist sie 36-jährig und damit jünger als Serena Williams und Roger Federer, die beide Jahrgang 1981 haben.

Nach WTA-Angaben kann Clijsters als ehemalige Nummer 1 der Welt Wildcards für alle Turniere bekommen.

(L'essentiel/ädu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.