Formel 1

15. April 2018 12:35; Akt: 15.04.2018 12:37 Print

Der Red-​​Bull-​​Wahnsinn von Shanghai

Aufholjagd, Kollision, Sieg: Die roten Bullen sorgen beim GP von China für viel Furore.

Das ist «Racing»: Ricciardo überholt Vettel und Bottas und prescht an die Spitze. Quelle: SRF

Zum Thema

Für einmal waren es nicht Ferrari und Mercedes, die das Rennen bestimmten. Kein Vettel, kein Hamilton. Für einmal kam Red Bull ins Rampenlicht. Ein perfekt getimter Boxenstopp, eine sensationelle Aufholjagd und der verdiente Sieg: Die roten Bullen erwischten einen fast perfekten Tag.

Zu verdanken haben sie dies Daniel Ricciardo. Der 28-jährige Australier startete aus der dritten Reihe ins Rennen und drehte seine Runden lange Zeit an fünfter oder sechsten Position. Doch dann kam die Safety-Car-Phase, ausgelöst durch einen Toro-Rosso-Crash – der Wendepunkt im Rennen. Nach einem perfekten Boxenstopp des Teams und mit den frischesten Reifen auf der Strecke setzte Ricciardo zur spektakulären Aufholjagd an. Innert weniger Runden überholte er hintereinander Teamkollege Max Verstappen, Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und den in Führung liegenden Valtteri Bottas. Daraufhin verteidigte er Platz eins souverän und feierte seinen sechsten Sieg der Karriere.

Perfektion: Innerhalb weniger Sekunden werden beide Red-Bull-Boliden abgefertigt. Quelle: F1 Writers

Verstappen mit ungestümen Überholmanöver

Nach der Zieleinfahrt zeigte der Australier Humor: «Ich glaube, ich kann keine langweiligen Rennen gewinnen.» Bei der Siegerehrung griff Ricciardo auf seine ungewöhnliche Tradition zurück: Er trank den Champagner aus seinem Schuh.

Der Champagner im Schuh: Eine Tradition beim Australier. Quelle: SRF

Neben Ricciardo sorgte auch Teamkollege Verstappen für Aufsehen – wenn auch in negativer Hinsicht. Der 20-jährige Holländer, bekannt für seine Risikofreude, ging zu optimistisch in den Zweikampf mit Vettel und verursachte prompt eine Kollision. Die Konsequenz: Verstappen wurde mit einer 10-Sekunden-Strafe sanktioniert und wurde am Ende Fünfter. Vettel indes fand sich am Ende des Rennens auf Rang 8 wieder, bleibt in der Fahrer-Wertung der WM jedoch in Führung.

Verstappen riskiert zu viel und kollidiert mit Vettel. Quelle: SRF

(L'essentiel/nry)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.