Neue Pläne

12. November 2019 07:19; Akt: 12.11.2019 10:15 Print

Die Formel 1 soll nachhaltiger werden

Der Weltverband will, dass Reisen und Logistik in der Königsklasse des Motorsports «ultra-effizient» werden.

storybild

Bald sollen 25 Rennen in einer Saison stattfinden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Formel 1 will mit einem «ehrgeizigen» Plan bis 2030 zum Umweltschutz beitragen. Die Königsklasse des Motorsports kündigte am Dienstag ein Programm für einen Netto-Null-Kohlenstoff-Fußabdruck bis in elf Jahren an. Das Projekt solle umgehend beginnen, damit die Formel 1 ein nachhaltigerer Sport werde, heißt es in einer Mitteilung.

So soll auch dafür gesorgt werden, dass die Reise- und Logistikaktivitäten «ultra-effizient» werden und Büros, Einrichtungen und Werke mit zu hundert Prozent erneuerbaren Energien betrieben werden. Jüngst hatte die Formel 1 allerdings erst die Ausweitung des Rennkalenders auf eventuell 25 Rennen in Aussicht gestellt. «Mit der ersten Nachhaltigkeitsstrategie der Formel 1 erkennen wir die entscheidende Rolle an, die alle Organisationen bei der Bewältigung dieses globalen Problems spielen müssen», sagte Geschäftsführer Chase Carey.

Plastik soll verbannt werden

Bis 2025 sollen alle Veranstaltungen nachhaltig sein. Das bedeute, dass entsprechende Materialien verwendet werden und beispielsweise Plastik zum einmaligen Gebrauch verbannt werden soll. Auch Anreize für Fans sollen geschaffen werden, um auf «grünerem Weg» zu den Grand-Prix-Strecken zu kommen.

An dem Plan wurde nach Formel-1-Angaben ein Jahr intensiv gearbeitet. Neben Vertretern des Automobilweltverbandes FIA waren auch Nachhaltigkeitsexperten, die Teams, Veranstalter und weitere Partner beteiligt. Es sei ein «ambitionierter, aber erreichbarer Plan», heißt es. «Unser Engagement für den weltweiten Umweltschutz ist entscheidend», sagte FIA-Chef Jean Todt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • F1 wird nie nachhaltig am 12.11.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dinosauriertechnik, welche mit viel Lärm, unnützem Benzinverbrauch und Umweltschmutz nur im Kreis fährt.

    einklappen einklappen
  • Stuck am 12.11.2019 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es denn wenigstens noch spannend wäre. Aber solch eine Plan (mehr is es ja nicht) dann als Umweltschutz zu bezeichnen zeigt wie diese Leute ticken, denn Reisen mit Transport von Tonnen von Material, Benzinverbrauch, Abgase, Müll,.. wird es weiterhin geben. Ich meine eher dass das Ganze irgendwann wegen Publikumsinteresse wegfällt weil die Sponsoren abspringen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stuck am 12.11.2019 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    wenn es denn wenigstens noch spannend wäre. Aber solch eine Plan (mehr is es ja nicht) dann als Umweltschutz zu bezeichnen zeigt wie diese Leute ticken, denn Reisen mit Transport von Tonnen von Material, Benzinverbrauch, Abgase, Müll,.. wird es weiterhin geben. Ich meine eher dass das Ganze irgendwann wegen Publikumsinteresse wegfällt weil die Sponsoren abspringen

  • F1 wird nie nachhaltig am 12.11.2019 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Dinosauriertechnik, welche mit viel Lärm, unnützem Benzinverbrauch und Umweltschmutz nur im Kreis fährt.

    • Formula One am 12.11.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

      @F1 wird nie nachhaltig : "Zwischen 1832 und 1839 entwickelte der schottische Erfinder Robert Anderson in Aberdeen das erste Elektrofahrzeug." (Quelle: Wikipedia) Soviel zu Dinosauriertechnik !!!!!!

    • Formula One am 12.11.2019 18:03 Report Diesen Beitrag melden

      Selbst in weiteren 100 Jahren wird die Elektromobilität sich nicht durchgesetzt haben ! Genauso wenig wie elektrisch Heizen. Wetten dass !!

    einklappen einklappen