Brady vs. Jordan

05. Februar 2019 16:44; Akt: 05.02.2019 16:48 Print

Die GOAT-​​Debatte ist eröffnet

Tom Brady gewann mit den New England Patriots seinen sechsten Titel. Damit hat er zu Michael Jordan aufgeschlossen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sechs Meistertitel in der NFL – das hat noch kein Spieler geschafft. Bis Tom Brady am Sonntag die Superbowl LIII mit seinen New England Pa­triots gegen die Los Angeles Rams 13:3 gewann. Nun hat der 41-Jährige genau so viele Titel ergattert wie der legendäre Basketballer Michael Jordan.

Und obwohl Football und Basketball gänzlich vunterschiedlich sind, wird nun diskutiert, welcher dieser beiden Superathleten der GOAT – der beste Mannschaftssportler aller Zeiten, der «Greatest off all Time» – in den USA ist. Hier ein Vergleich:

■  Brady brauchte für seine sechs Meistertitel neun Final-Versuche, Jordan sechs.

■  Jordan wurde fünf Mal zum besten Spieler der Liga (NBA) gewählt, Brady drei Mal. In den Finals steht es mit den MVP-Trophäen 6:4 für den ehemaligen Chicago-Bulls-Guard.

■  Jordan spielte 15 Jahre in der NBA, Brady hat bereits 19 Saisons absolviert und will auch mit 41 noch nicht aufhören.

■  «His Airness», wie Jordan wegen seiner Zeit, die er in der Luft verbrachte, genannt wurde, gewann in den Playoffs 30 von 37 Serien, das ist eine Siegquote von 81 Prozent. Brady kommt mit 30 von 40 gewonnenen Playoff-Spielen auf 75 Prozent.

■  Scorer-Qualitäten: In der Bestenliste, was die meisten Pass-Touchdowns betrifft, liegt Brady mit 517 auf Rang drei. Er könnte Rekordhalter Peyton Manning (539) noch einholen. Jordan hingegen, der 2003 nach seinem zweiten Comeback endgültig zurücktrat, rangiert aktuell auf dem vierten Rang in der ewigen NBA-Punkte­liste. LeBron James wird ihn aber bald überholen.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.