Sportler des Jahres 2014

05. November 2014 07:30; Akt: 05.11.2014 07:44 Print

Diese Athleten hoffen auf die große Trophäe

LUXEMBURG - Am 4. Dezember werden Luxemburgs Sportler des Jahres gewählt. Einen Monat vorher wurde die Liste der Nominierten veröffentlicht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Wer tritt in die Fußstapfen von Dirk Bockel und Christine Majerus? Während die traditionellen Trophäen für Luxemburgs Sportler des Jahres am 4. Dezember in Bad Mondorf verliehen werden, enthüllt sportpress.lu bereits jetzt die Kandidatenliste.

Als beste Athleten sind Radfahrer Fränk Schleck (12. der Tour de France 2014), der Schießsportler Lyndon Sosa (WM-Sechster), der Bogenschütze Jeff Henckels (EM-Fünfter) oder Tennisprofi Gilles Muller nominiert. Muller hat sich seit Januar von Platz 366 bis auf Rang 46 der Weltrangliste gespielt. Mit fünf Challenger-Turniersiegen in diesem Jahr sollte der 31-Jährige der heißeste Anwärter sein. Bei den Frauen ist die Vize-Europameisterin im Karate, Jenny Warling, nominiert. Antreten muss sie gegen die Radfahrerin und Titelverteidigerin Christine Majerus und die Landesrekordhalterin über die Laufstrecke 800 Meter, Charline Mathias.

Die Preise für die Nachwuchssportler werden an Julie Meynen (Schwimmen) und Dwayn Holter (Fußball) vergeben. Sie sind die einzig Nominierten. Schließlich werden noch fünf Teams in der Kategorie beste Mannschaft antreten. Unter ihnen findet sich die Fußball-Nationalmannschaft der Männer und die Frauenmannschaft im Tischtennis.

(pdf/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.