Triathlon

17. Juni 2012 16:29; Akt: 17.06.2012 16:49 Print

Dirk Bockel siegt beim Ironman Regensburg

Der Luxemburger Triathlet kann seinen ersten Sieg bei einem Ironman sichern und stellt einen neuen Streckenrekord auf.

storybild

Dirk Bockel war sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Luxemburger Triathlet Dirk Bockel hat am Sonntag in Regensburg seinen ersten Sieg bei einem Ironman-Triathlon erringen können. Der 35-Jährige kam mit 8h11‘59“ vor dem zweitbesten Michael Raelert ins Ziel und stellte damit einen neuen Streckenrekord auf.

«Ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis. Ich habe drei Monate meines Lebens geopfert, um in Bestform zu sein. Ich habe unglaublich viel Unterstützung durch mein team erfahren und bin stolz, Leopard Trek hier aufs Podium zu bringen», so Bockel nach dem Rennen.

Der deutsche Schwimmspezialist Michael Raelert stieg nach 45‘01“ als Erster aus dem Guggenbergsee, Bockel brauchte zwei Sekunden länger für die 3,8 Kilometer lange Schwimmstrecke. Zum Radparcours sagte Bockel: «Ich wollte die 180 Kilometer bei maximaler Leistung fahren. Meine Durchschnittsgeschwindigkeit lag bei 41 Km/h».

Beim Start zur Laufstreck war die geschwindigkeit auf 30 Grad gestiegen. Bockel konnte mehrere Minuten Abstand auf Raelert aufbauen und sprach nach dem Zieleingang nach 2h51‘45“ vom «besten Marathon, den ich je gelaufen bin».

(L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.