Handball in Luxemburg

04. Mai 2018 12:58; Akt: 04.05.2018 14:01 Print

Düdelingen braucht Schützenhilfe aus Esch

LUXEMBURG – Noch zwei Spieltage sind in Luxemburgs Nationaldivision zu spielen. In Sachen Meisterschaft könnte der HB Düdelingen bereits am Samstag alles klar machen.

storybild

René Hartmann könnte mit dem HB Düdelingen schon am Samstag luxemburgischer Meister werden. (Bild: Editpress/Gschmit)

Zum Thema

In der luxemburgischen Handball-Nationaldivision kommt es Samstag zum Topspiel zwischen dem HB Düdelingen und dem HC Berchem. In der Tabelle steht Düdelingen zwei Spieltage vor Schluss mit 21 Punkten an der Spitze. Berchem liegt mit 1,5 Punkten Rückstand auf Platz drei. Zwischen den beiden Teams ist die Mannschaft aus Käerjeng mit 20,5 Punkten Zweiter.

Um die Meisterschaft schon am Samstag unter Dach und Fach zu bringen, muss Düdelingen nicht nur sein Heimspiel gegen Berchem gewinnen sondern auch auf einen Ausrutscher von Handball Käerjeng gegen Handball Esch hoffen. Die Schützenhilfe könnte also ausgerechnet vom amtierenden Meister kommen. «In dieser Saison kann jeder jeden schlagen. Das haben wir im Halbfinale des Pokals am eigenen Leib erfahren, als wir gegen Petingen verloren haben. Ich gehe davon aus, dass wir noch beide Spiele gewinnen müssen, um Meister zu werden», sagt der Düdelinger Trainer Nikola Malesevic.

Im dritten Spiel treffen die Red Boys Differdingen auf das Tabellenschlusslicht der Titelgruppe HB Petingen. Die Differdinger haben nur noch eine theoretische Chance auf den Titel. Dazu müssten Düdelingen und Käerjeng ihre beiden letzten Spiele verlieren.

Handball-Nationaldivision, Titelrunde:

9. Spieltag (Samstag):

Handball Käerjeng – Handball Esch (20.15 Uhr)

HB Düdelingen – HC Berchem (20.15 Uhr)

Red Boys Differdingen – HB Petingen (20.15 Uhr)

10. und letzter Spieltag (12. Mai):

HC Berchem – Handball Käerjeng

HB Düdelingen – Red Boys Differdingen

HB Petingen – Handball Esch

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.