105. Tour de France

17. Juli 2018 20:02; Akt: 17.07.2018 20:05 Print

Ein Franzose gewinnt die erste Bergetappe

Leader Greg van Avermaet zeigt eine starke 10. Etappe. Der Belgier wird Vierter und baut seine Gesamtführung aus. Der Tagessieg geht an Julian Alaphilippe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frei nach dem Motto «Angriff ist die beste Verteidigung» begab sich Greg Van Avermaet in der 10. Etappe von Annecy nach Le Grand-Bornand bereits früh in eine rund 20-köpfige Fluchtgruppe. Trotz den vielen Höhenmetern auf den 158,5 km hielt der Klassiker-Spezialist aus Flandern bis zum Schluss durch.

Das Ziel erreichte Van Avermaet schließlich als Etappenvierter und mit einem Vorsprung von 1:39 Minuten auf die Favoriten um den Gesamtsieg. In der Gesamtwertung beträgt die Reserve des Straßen-Olympiasiegers aus dem amerikanisch-schweizerischen Team BMC auf den zweitklassierten Briten Geraint Thomas nun fast zweieinhalb Minuten.

Eineinhalb Minuten herausgefahren

Der Tagessieg in der ersten von drei Alpenetappen ging an den Franzosen Julian Alaphilippe. Der 26-Jährige aus dem Team QuickStep Floors schüttelte im letzten Anstieg des Tages hinauf zum Col de la Colombière seinen letzten Fluchtgefährten ab und siegte mit eineinhalb Minuten Vorsprung vor dem Spanier Ion Izagirre und dem Esten Rein Taaramäe. Für Alaphilippe, der im letzten Herbst die 8. Etappe der Vuelta gewonnen hat, ist es neben dem diesjährigen Sieg in der Flèche Wallonne der größte Erfolg seiner Karriere.

Nach dem Auftakt in den Alpen bleibt es auch in den nächsten Tagen bergig. In der 11. Etappe vom Mittwoch steht nach 108,5 km die erste Bergankunft an. Nach dem Start im Olympiaort Albertville folgen mit dem Montée de Bisanne und dem Col du Pré zwei Anstiege der höchsten Kategorie. Die Schlusssteigung zur Skistation La Rosière nahe der italienisch-französischen Grenze ist fast 18 km lang. Am Donnerstag folgt die Etappe nach L'Alpe d'Huez.

105. Tour de France.10. Etappe, Annecy – Le Grand-Bornand (158,5 km): 1. Julian Alaphilippe (FRA) 4:25:27. 2. Ion Izagirre (ESP) 1:34 zurück. 3. Rein Taaramäe (EST) 1:40. 4. Greg van Avermaet (BEL) 1:44. 5. Serge Pauwels (BEL), gleiche Zeit. 6. Lilian Calmejane (FRA) 2:24. 7. Daniel Martin (IRL) 3:23. 8. Primoz Roglic (SLO). 9. David Gaudu (FRA). 10. Geraint Thomas (GBR). 11. Romain Bardet (FRA). 12. Steven Kruijswijk (NED). 13. Adam Yates (GBR). 14. Jakob Fuglsang (DEN). 15. Chris Froome (GBR). 16. Tom Dumoulin (NED). 17. Alejandro Valverde (ESP). 18. Nairo Quintana (COL). 19. Vincenzo Nibali (ITA). 20. Mikel Landa (ESP), alle gleiche Zeit. - Ferner: 26. Bob Jungels (LUX) 4:14. 31. Ilnur Sakarin (RUS). 32. Rafal Majka (POL), beide gleiche Zeit. 34. Rigoberto Uran (COL) 5:59. 42. Mathias Frank (SUI) 10:52. 60. Stefan Küng (SUI) 18:52. 85. Michael Schär (SUI) 22:36. 87. Philippe Gilbert (BEL), gleiche Zeit. 89. Silvan Dillier (SUI) 25:03.

Gesamtklassement: 1. Van Avermaet 40:34:28. 2. Thomas 2:22. 3. Valverde 3:10. 4. Fuglsang 3:12. 5. Jungels 3:20. 6. Froome 3:21. 7. Adam Yates. 8. Landa, beide gleiche Zeit. 9. Nibali 3:27. 10. Roglic 3:36. 11. Dumoulin 3:42. - Ferner: 14. Bardet 4:11. 16. Quintana 4:29. 17. Martin 5:01. 22. Uran 7:08. 28. Alaphilippe 12:05. 39. Gilbert 21:36. 51. Frank 30:30. 52. Küng 30:58. 108. Dillier 52:37. 127. Schär 1:02:12.

(L'essentiel/ddu/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.