Coupe de Luxembourg

24. Mai 2019 15:22; Akt: 24.05.2019 15:44 Print

F91 will mit dem Pokal in eine neue Ära aufbrechen

LUXEMBURG – F91 Düdelingen will nach der Meisterschaft auch den Pokal. Am Sonntag trifft das Team von Dino Toppmöller im Finale auf Etzella Ettelbrück.

storybild

Dave Turpel (links) will mit Düdelingen das Double feiern. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach einer 15-jährigen Abstinenz spielt Etzella Ettelbrück wieder um den luxemburgischen Fußball-Pokal. Im Jahr 2004 führte ein gewisser Luc Holtz das Team als Trainer ins Endspiel. Für den heutigen Coach der Nationalmannschaft und seine Truppe reichte es damals nicht zum großen Wurf: Ettelbrück verlor mit 1:3 nach Verlängerung gegen F91 Düdelingen.

Am Sonntag (17 Uhr) stehen sich beide Teams im Stade Josy Barthel wieder im Finale der Coupe de Luxembourg gegenüber. Für den frisch gebackenen Meister aus Düdelingen ist das Pokalfinale ein ganz besonderes Spiel: Mäzen Flavio Becca zieht sich zum Ende der Saison nach 28 Jahren aus dem Verein zurück und konzentriert sich auf seine neue Aufgabe beim 1. FC Kaiserslautern.

Direkte Auswirkungen hat der Ausgang des Finales auch auf Progrès Niederkorn. Bei einem Sieg der Düdelinger spielt der Tabellenvierte in der kommenden Saison in der Qualifikation zur Europa League. Gerüchte, dass F91 dies nicht zulassen will und deshalb mit angezogener Handbremse ins Spiel gegen Ettelbrück geht, weist F91-Spieler Clément Couturier entschieden zurück: «Auf solche Dinge achten wir überhaupt nicht. Wir sprechen hier von einem Pokalfinale. Natürlich wollen wir gewinnen.»

(Saïd Kerrou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.