Snapchat-Video

10. Februar 2020 16:27; Akt: 10.02.2020 16:28 Print

Fußballer löst Shitstorm aus nach Coronavirus-​​Scherz

Fußballprofi Dele Alli erntet massenhaft Kritik nachdem er einen Scherz über das tödlichen Virus gemacht hat. Nun entschuldigt er sich öffentlich dafür.

Dele Alli hat das Video nach dem Eklat gelöscht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der englische Fußball-Nationalspieler Dele Alli hat sich entschuldigt, nachdem er für einen Scherz über das Coronavirus in sozialen Medien kritisiert wurde. Alli hatte auf dem Online-Dienst Snapchat ein selbstgefilmtes Video vom Flughafen gepostet, das er später löschte. Darin war der 23-Jährige, der für Tottenham Hotspur spielt, laut britischen Medien mit einem Mundschutz zu sehen. Außerdem soll er einen mutmaßlich asiatisch-stämmigen Mann gefilmt haben und danach auf eine Flasche Handdesinfektionsmittel geschwenkt haben. «Dieses Virus muss schneller sein, um mich zu kriegen», soll Alli dazu geschrieben haben.

Seine Entschuldigung veröffentlichte Alli nun per Video auf der chinesischen Online-Plattform Weibo. «Es war nicht lustig, das hab ich gleich gemerkt und es wieder gelöscht», sagte er. «Ich hab mich selbst und den Club enttäuscht. Darüber sollte man keine Scherze machen. Ich schicke meine ganze Liebe, meine Gedanken und Gebete an alle in China.»

Wie Chinas Gesundheitskommission am Montag mitteilte, ist die Zahl neuer Infektionen und Todesfälle durch das Coronavirus in China erneut gestiegen. Landesweit wurden 97 neue Todesfälle bestätigt. Damit sind bislang mehr als 908 Menschen in China dem Virus zum Opfer gefallen. Die Zahl der neu nachgewiesenen Erkrankungen stieg um 3062 auf 40 171 Fälle. Außerhalb des chinesischen Festlands sind im Rest der Welt mehr als 300 Erkrankungen bestätigt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.