In Luxemburg

29. Januar 2019 18:29; Akt: 29.01.2019 20:12 Print

Futsal-​​Derby endet in Massenschlägerei

WILWERWILTZ – Ein Derby zwischen zwei Teams aus dem Norden des Landes endete am Sonntag in einer Massenschlägerei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Futsal-Match in Wilwerwiltz sorgt derzeit für Furore. Bei einem Derby zwischen Futsal Wilwerwiltz und dem FC Wiltz 71 gerieten die Mannschaften am vergangenen Sonntag heftig aneinander. Der Luxemburger Fußballverband (FLF) spricht sogar von «skandalösen Zuständen».

Bilder, die auf Snapchat und auf dem YouTube-Kanal des Tageblatts veröffentlicht wurden, zeigen wie ein Spieler zunächst den Schiedsrichter angreift. Daraufhin eskaliert die Situation völlig, sodass Spieler beider Mannschaften aufeinander losgehen.

Die FLF zieht aus den gewaltvollen Szenen Kosequenzen und kündigt an, «angemessene Sanktionen» ergreifen zu wollen. Zudem hat der FLF beschlossen, alle Futsal-Spiele, die für Samstag, den 2. und Sonntag, den 3. Februar 2019 in Luxemburg geplant sind, abzusagen. Futsal ist eine vom Weltfußballverband FIFA anerkannte Variante des Hallenfußballs.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 29.01.2019 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man sich diese Auseinandersetzung auf Video ansieht muss man leider, leider feststellen dass die Integration betreffend sportlich nicht gelungen ist und eine fremde Kultur ihre eigenen Gesetze macht. Traurig aber leider wahr. Hoffe dass das FLF Gericht knallhart Durchgreifen wird , denn sowas geht gar nicht.

  • Prêtre am 30.01.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da hatten sich die Einzeller wieder mal nicht unter Kontrolle. Alle sperren lebenslang.so was braucht der Sport nicht.Und Schiedsrichter schlagen scheint ok zu sein bei den Portugiesen.

  • weg am 30.01.2019 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche fremde Kultur denn? Indianer? Inkas?? Oder reden wir von Fußballkultur?? Hmm..

Die neusten Leser-Kommentare

  • weg am 30.01.2019 16:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche fremde Kultur denn? Indianer? Inkas?? Oder reden wir von Fußballkultur?? Hmm..

  • Prêtre am 30.01.2019 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da hatten sich die Einzeller wieder mal nicht unter Kontrolle. Alle sperren lebenslang.so was braucht der Sport nicht.Und Schiedsrichter schlagen scheint ok zu sein bei den Portugiesen.

  • sputnik am 29.01.2019 21:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man sich diese Auseinandersetzung auf Video ansieht muss man leider, leider feststellen dass die Integration betreffend sportlich nicht gelungen ist und eine fremde Kultur ihre eigenen Gesetze macht. Traurig aber leider wahr. Hoffe dass das FLF Gericht knallhart Durchgreifen wird , denn sowas geht gar nicht.