Europameisterschaft

12. April 2019 20:20; Akt: 12.04.2019 20:23 Print

Gewichtheberin bricht sich gleich zweimal den Arm

Die Europameisterschaft der Gewichtheber wird von einer schweren Verletzung überschattet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ist nichts für schwache Nerven! Beim Versuch, 110 kg zu reißen, hat sich die französische Gewichtheberin Gaelle Nayo Ketchanke den Arm gebrochen. Bei der EM im georgischen Batumi versuchte die 31-Jährige, in der Kategorie bis 76 kg gestartet, eine neue persönliche Bestleistung aufzustellen. Doch das endete mit einer schweren Verletzung.

Ketchanke riss die Hantel in ihrem dritten Versuch nach oben, stemmte die 110 kg in die Luft, bis ihr linker Arm unter dem enormen Gewicht wegknickte. Der Arm der Gewichtheberin war gleich an zwei Stellen gebrochen. Sofort eilten Betreuer herbei. Die Athletin wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde auch noch ein ausgerenkter Ellbogen diagnostiziert.

Trotzdem nahmen die Titelkämpfe noch ein positives Ende für die Französin. Ketchanke erhielt für ihren vorausgegangenen Versuch über 103 kg die Bronzemedaille.

(L'essentiel/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.