«Hölle des Nordens»

14. April 2019 17:33; Akt: 14.04.2019 17:40 Print

Gilbert gewinnt Radklassiker Paris-​​Roubaix

Radprofi Nils Politt hat den Sieg bei der 117. Auflage des berühmten Kopfsteinpflaster-Klassikers Paris-Roubaix nur ganz knapp verpasst. Der Belgier Philippe Gilbert triumphiert.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Radprofi Nils Politt hat den Sieg bei der 117. Auflage des berühmten Kopfsteinpflaster-Klassikers Paris-Roubaix nur ganz knapp verpasst. Der 25-jährige gebürtige Kölner musste sich am Sonntag nach 257 Kilometern im ehrwürdigen Velodrome von Roubaix nur dem belgischen Ex-Weltmeister Philippe Gilbert geschlagen geben.

Das Duo hatte sich 13 Kilometer vor dem Ziel auf einer der härtesten von insgesamt 29 Kopfsteinpflaster-Passagen aus einer kleinen Spitzengruppe abgesetzt. Auf der Betonpiste im Velodrome kam es schließlich zum Zwei-Mann-Sprint, den Gilbert knapp gewann.

John Degenkolb konnte indes seinen Sieg von 2015 beim wohl härtesten Eintagesrennen der Welt nicht wiederholen. Der 30-Jährige vom Team Trek-Segafredo wurde in der sogenannten «Hölle des Nordens» mit 29 Sektoren (54,5 Kilometer) auf dem holprigen Kopfsteinpflaster bereits frühzeitig abgehängt.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.