Luxemburger Handball

01. Oktober 2019 14:15; Akt: 01.10.2019 15:04 Print

Handballtalent Dimitri Mitrea spielt für Rostock

Der 19-Jährige Dimitri Mitrea hat bereits in der luxemburgischen Nationalmannschaft gespielt. Jetzt hat ihn der HC Empor Rostock verpflichtet.

storybild

Mitrea wurde der Sport in die Wiege gelegt. Der Sohn des legendären Escher Torhüters Catalin Mitrea, begann im Alter von vier Jahren mit dem Handball. (Bild: Editpress/Foto Marcel Nickels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der HC Empor Rostock hat den Luxemburger Dimitri Mitrea für Rechtsaußen verpflichtet. Vereinsvorsitzender Tobias Woitendorf sagte der handball world, Mitrea sei nicht nur eine junges Talent, sondern passe «sportlich und charakterlich in die Mannschaft».

Der 1,91 Meter große Linkshänder hat bisher für den Luxemburger Spitzenclub HB Esch gespielt. Hier durchlief er alle Jugendmannschaften. Auch in der luxemburgischen Nationalmannschaft hat er sein Können bereits unter Beweis gestellt.

In Rostock beginnt der 19-Jährige parallel zu seinem Einsatz für den HC Empor ein Studium an der Universität. Bei Empor erhält er zunächst einen Vertrag bis zum Ende dieser Saison. Der Verein spielt in der 3. Bundesliga.

(mb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.