Luxemburg

25. August 2020 14:02; Akt: 25.08.2020 14:18 Print

Jempy Drucker ist wegen Corona in Quarantäne

LUXEMBURG – Weil einer seiner Teamkollegen positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, muss der luxemburgische Radfahrer nun in Quarantäne bleiben.

storybild

Jempy Drucker (rechts) hat am Sonntag noch an der nationalen Meisterschaft teilgenommen. (Bild: Gerry Schmit)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Ben Gastauer muss jetzt auch Jempy Drucker in Zwangspause gehen. Wegen eines Coronafalls in seinem Team Bora-Hansgrohe treten die Sportler nicht beim Rennen durch die Bretagne an. Wer sich mit dem Virus infiziert hat, ist nicht bekannt. Der Krankheitsverlauf sei aber asymptomatisch.

Drucker, der an einem Rennen in Frankreich teilnehmen sollte, befindet sich derzeit in Quarantäne, informiert ein Sprecher seines Teams gegenüber L'essentiel. «Alle Teammitglieder, die direkten Kontakt zum betroffenen Fahrer hatten, müssen vorerst in Isolation», heißt es in der Mitteilung von Bora-Hansgrohe.

Jempy Drucker hat am vergangenen Sonntag den dritten Platz bei den luxemburgischen Meisterschaften belegt. Am Mittwoch sollte er eigentlich an der Europameisterschaft und anschließend an einem Rennen in Belgien teilnehmen. Wegen der Quarantäneregelungen wird er diese Veranstaltungen ausfallen lassen müssen.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.