Millionen verdient

15. Juli 2018 15:19; Akt: 15.07.2018 15:21 Print

Juve hat schon 520.000 Ronaldo-​​Trikots verkauft

Das Engagement von Cristiano Ronaldo lässt die Kassen von Juventus Turin so richtig klingen. Die Italiener jubeln über Millionen-Einnahmen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Cristiano Ronaldo bringt Juventus Turin Millionen-Umsätze. Und das, obwohl der portugiesische Superstar noch nicht einmal offiziell präsentiert wurde. Die Ablösesumme in Höhe von 105 Millionen Euro haben die Bianconeri schon zur Hälfte wieder eingenommen.

Allein die Trikotverkäufe brachten der «alten Dame» Millionen-Einnahmen. In den Juventus-Fanshops in Turin und Mailand bildeten sich lange Schlangen, die Webseite des Onlineshops ist zusammengebrochen. Trotzdem setzten die Bianconeri in den ersten 24 Stunden 520.000 weiß-schwarze Trikots mit der Rückennummer 7 ab.

Millionen-Regen für Juve

Bei einem Preis von 104,95 Euro für das Replika-Shirt und 144,95 Euro für das Originaltrikot hat Juve bereits zwischen 50 und 75 Millionen Euro eingenommen.

Und diese Summe wird noch steigen. Juventus startet Ende Juli eine US-Tournee mit Testspielen gegen Bayern München, Benfica Lissabon und dem mit Spannung erwarteten Duell mit Real Madrid. Da soll der 33-jährige Portugiese schon mit an Bord sein, als Zugpferd der Turiner.

Streikdrohung bei Fiat

Juve kann jeden Cent gebrauchen. Die Italiener kostet der Ronaldo-Deal mit Ablöse und Gehalt über 350 Millionen Euro. Zuletzt wurde bekannt, dass sich die Fiat-Mutter Exor an der Ablösesumme des fünffachen Weltfußballers beteiligt. Das löste beim italienischen Autobauer eine Streikdrohung aus. Ab Sonntagabend soll die Arbeit niedergelegt werden.

(L'essentiel/chi/wem)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.