Radsport

19. Juli 2017 15:03; Akt: 19.07.2017 15:38 Print

Kévin Geniets sammelt erste Profierfahrung

LUXEMBURG – Der Straßenradsportler aus dem Großherzogtum steigt als Trainee bei dem französischen Team AG2R um Romain Bardet und Ben Gastauer ein.

storybild

Kévin Geniets fährt zum Ende der Saison bei den Profis von AG2R. (Bild: Editpress/Marcel Nickels)

Zum Thema

Kévin Geniets macht den nächsten Karriereschritt. Der Radsportler aus Luxemburg wird zum Ende der Saison beim französischen Team AG2R einsteigen und dort als Trainee Erfahrungen in Profibereich erste Erfahrungen sammeln.

Der 20-Jährige, der gerade sein Abitur gemacht hat, war bisher beim Team Chambéry, der Talentschmiede von AG2R. Bei den Profis sitzt er nun gemeinsam mit Romain Bardet und Ben Gastauer im Sattel, die zurzeit die Tour de France fahren.

Geniets machte in den vergangenen Monaten durch starke Leistungen und tolle Resultate auf sich aufmerksam – beispielsweise durch seinen Sieg bei der Durtorccha, einem Eintagesrennen im französischen Zentralmassiv. Neben Geniets steigen auch die französischen Talente Aurélien Doléatto und Clément Russo als Trainee bei AG2R ein.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.