Comeback

27. November 2019 13:01; Akt: 27.11.2019 13:06 Print

Klinsmann wieder Trainer in deutscher Bundesliga

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann übernimmt den deutschen Bundesligisten Hertha BSC. Nach verpatztem Saisonstart droht der Abstiegskampf. Trainer Covic muss gehen.

storybild

Jürgen Klinsmann und Andi Herzog. Der ÖFB-Rekordspieler war in den USA sein Co-Trainer. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jürgen Klinsmann ist zurück. Der 55-Jährige wird der neue Trainer von Hertha BSC. Die Berliner trennen sich von Trainer Ante Covic und reagieren damit auf das 0:4 am Sonntag in Augsburg. Das berichtet die Bild am Mittwochmorgen. Noch ist Klinsmann offiziell nur Aufsichtsratsmitglied beim Klub.

Bis vor drei Jahren war Klinsmann beim US-amerikanischen Verband als Teamchef und technischer Direktor angestellt. Andreas Herzog, Israel-Teamchef und ÖFB-Rekordspieler, war bis November 2016 sein Co-Trainer.

Dem Bericht zufolge wird nicht Herzog, sondern Ex-Werder-Trainer Alexander Nouri der Assistent von Klinsmann in der deutschen Hauptstadt.

«Sommermärchen»

Zwischen 2004 und 2006 war Klinsmann deutscher Bundestrainer, führte den DFB in dieser Funktion zum «Sommermärchen» – Platz drei bei der Heim-WM. Seine folgende Ära bei den Bayern ging 2009 nach nicht einmal einem Jahr in die Brüche.

Bei Berlin wartet eine große Aufgabe auf den neuen Coach. Nach zwölf Runden liegt die Hertha auf Rang 15, punktgleich mit Verfolger Düsseldorf auf dem Relegationsrang. Bilanz: drei Siege, zwei Unentschieden, sieben Niederlagen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Superjemp am 27.11.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freut mich, symphatischer Mensch

Die neusten Leser-Kommentare

  • Superjemp am 27.11.2019 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freut mich, symphatischer Mensch