French Open

02. Juni 2019 15:54; Akt: 02.06.2019 16:03 Print

Langweilt sich Federer wohl schon?

Roger Federer zeigt abermals einen starken Auftritt und schlägt Leonardo Mayer mühelos in drei Sätzen. Jetzt steht der Schweizer im Viertelfinale.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roger Federer zieht beim French Open weiterhin im Eiltempo durch die Runden. In 104 Minuten schafft er mit 6:2, 6:3, 6:3 gegen den Argentinier Leonardo Mayer den Einzug den Viertelfinale.

Auch Mayer, die Nummer 68 der Welt, konnte Federer nicht ernsthaft fordern. Bislang hat der Basler seit seiner Rückkehr nach Roland Garros einen umstrittenen Satz gespielt, den dritten in der Runde zuvor gegen den Norweger Casper Ruud. Ansonsten dominierte er das Geschehen gegen die außerhalb der Top 50 klassierten und oftmals auch etwas überforderten Gegner klar.

Federer mit makelloser Leistung

Der 31-jährige Mayer kam nie wie gewünscht in die Partie. In den ersten beiden Sätzen gab er jeweils gleich sein erstes Aufschlagsspiel ab, im dritten fiel die Entscheidung mit dem 4:2. Federer hatte die Sache von der ersten bis zur letzten Minute fest im Griff. Der 37-Jährige zeigte eine makellose Leistung.

Ob der Vorteil, ohne großen Kraftaufwand die ersten Runden überstanden zu haben, oder der Nachteil, bislang nicht gefordert worden zu sein, stärker ins Gewicht fällt, wird sich am Dienstag in seinem 54. Grand-Slam-Viertelfinale zeigen. Denn dort wartet fraglos eine Herausforderung. Entweder trifft der Weltranglisten-Dritte auf Stan Wawrinka (ATP 28) oder Stefanos Tsitsipas (ATP 6). Gegen Tsitsipas steht es in den Direktbegegnungen 1:1, gegen Wawrinka hat er 22 von 25 Begegnungen gewonnen.

(L'essentiel/dho/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.