Jürgen Klopp

30. Juli 2020 14:51; Akt: 30.07.2020 14:52 Print

Liverpool-​​Coach spricht über verstorbenen Vater

Jürgen Klopp ist mit dem FC Liverpool im Höhenflug! Doch auch in Zeiten des Erfolgs denkt er an seinen verstorbenen Vater.

storybild

Jürgen Klopp sieht seinem Vater mittlerweile richtig ähnlich. (Bild: imago-images)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Genau 20 Jahre ist es her, dass Norbert Klopp an Krebs verstarb. Sein Sohn Jürgen mauserte sich seither zum Kult-Coach, führte Liverpool zum ersten Premier-League-Titel seit 1990 und wurde in England zum Trainer des Jahres gewählt. Doch seine großen Erfolge erlebte sein Vater nicht mehr, das schmerzt den Deutschen. 

«Mein Dad sah mich nie als Trainer», erzählt Klopp der Sun. Vater Norbert verstarb vier Monate vor Jürgens Engagement bei Mainz 05. «Mein Vater war auch ein richtiger Coach. Wenn man ihn gefragt hätte, hätte er gesagt: 'Ja, du musst ein Trainer werden.' Aber wir haben nie darüber gesprochen.» Mit dem Spieler Jürgen Klopp sei der Vater nicht immer ganz zufrieden gewesen. «Er hat mich durch meine ganze Karriere als Spieler gepusht. Es gab wirklich harte Kritik.» 

Doch das ist lange her. Inzwischen muss Klopp auch in Alltags-Situationen immer öfter an seinen Vater denken: «Was es besonders seltsam macht: Ich bin 53 Jahre alt und wenn ich mich in einem bestimmten Winkel im Spiegel sehe, dann erschrecke ich zu Tode, da ich exakt wie mein Vater aussehe.» Was dem «Reds»-Coach manchmal seltsam vorkommt: «Ich habe nie wie mein Vater ausgesehen. Mein ganzes Leben sah ich wie meine Mutter aus. Auf einmal änderte sich das. Das ist echt verrückt.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.