Eishockey verrückt in Russland

12. September 2019 18:01; Akt: 12.09.2019 18:05 Print

Mann des Spiels bekommt ein Maschinengewehr

In Russland schenkt ein Eishockey-Trainer seinem Torwart eine Kalaschnikow – es ist die neueste Idee, den besten Akteur auszuzeichnen.

Der Verdienst nach einer starken Leistung: Eine Kalaschnikow für den Torwart. Video: YouTube.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hierzulande gibt es viele Teams, die nach einer Partie intern den besten Spieler bestimmen. Doch eine Mannschaft aus der zweithöchsten russischen Eishockey-Liga übertrifft alle bisher gesehenen Ideen für einen Best-Player-Preis.

Nach dem 3:2-Sieg seines Ischstal Ischewsk gegen Tschelmet Tscheljabinsk am Dienstag betritt der Trainer die Kabine mit einem speziellem Mitbringsel: einer Kalaschnikow. Wie auf dem Video, das der Club auf Youtube teilte und die Zeitung Komsomolskaja Prawda verbreitete, zu sehen ist, hebelt er kurz am Maschinengewehr herum und hält dann eine Rede zum Team.

Schließlich übergibt ein Spieler, vermutlich der Captain, den Preis dem Torwart Saweli Kononow. Offensichtlich ist die Maschinengewehr-Übergabe das neue Ritual von Ischewsk, das nach drei Runden mit fünf Punkten auf dem dritten Rang liegt. So interessiert vor dem nächsten Match vor allem diese Frage: Wer wird der zweite Kalaschnikow-Empfänger?

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Phil am 15.09.2019 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Virwat och net, an den héitegen Zäiten ass et vläicht net schlecht eng AK-47 ennert dem Bett leien ze hun.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Phil am 15.09.2019 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Virwat och net, an den héitegen Zäiten ass et vläicht net schlecht eng AK-47 ennert dem Bett leien ze hun.