Argentinien

07. März 2019 18:51; Akt: 07.03.2019 18:58 Print

Messi kehrt ins Nationalteam zurück

Lionel Messi hatte sich nach der WM in Russland eine Auszeit von der Nationalmannschaft genommen. Jetzt will es der argentinische Superstar noch einmal angreifen

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach fast neunmonatiger Abwesenheit kehrt Fußball-Weltstar Lionel Messi in die argentinische Nationalmannschaft zurück. Nationaltrainer Lionel Scaloni nominierte den Offensivspieler vom FC Barcelona am Donnerstag für die kommenden Länderspiele. Messi war seit dem Achtelfinal-Aus bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland nicht mehr für das Nationalteam aufgelaufen.

Der zweimalige Weltmeister und WM-Zweite von 2014 tritt am 22. März in Madrid gegen Venezuela und am 26. März in Tanger gegen Marokko an. «Leo ist erstmal nominiert. Danach schauen wir, ob er eine oder zwei Partien spielt. Diese Entscheidung werde ich treffen», sagte Scaloni bei der Vorstellung des Kaders.

Meuterei in Russland?

Sollte Messi in gut zwei Wochen im Madrider Stadion Wanda Metropolitano gegen Venezuela auflaufen, wäre das sein erstes Spiel für die Albiceleste seit dem 30. Juni vergangenen Jahres. Nach der Enttäuschung bei der WM 2018 hatte sich Messi zunächst eine Auszeit von der Nationalmannschaft genommen. «Jetzt kommt er zurück und wird willkommen geheißen», sagte Coach Scaloni.

In Russland war das argentinische Nationalteam weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben und im Achtelfinale mit einem 3:4 gegen den späteren Titelträger Frankreich aus dem Turnier geflogen. Damals hieß es, die Spieler um Kapitän Messi hätten die Führung übernommen und den damaligen Trainer Jorge Sampaoli nicht respektiert.

Copa América in Fokus

Jetzt will Nachfolger Scaloni die Mannschaft neu aufbauen und setzt dabei auch auf Messi. «Mit Demut und Arbeit können wir wieder zu dem Niveau zurückkehren, das diese Mannschaft einmal hatte», sagte er am Donnerstag.

Nach den Länderspielen steht im Juni die Copa América um den Titel des Südamerika-Meisters an: eine neue Chance für Messi, der im Vereinsfußball schon so viel erreicht hat, aber mit der Nationalmannschaft noch immer auf einen Titel wartet und nach einem verlorenen Copa-Finale sogar schon einmal seinen Rücktritt aus der Auswahl erklärt hatte.

Vor dem Turnier in Brasilien will Trainer Scaloni die Hoffnungen nicht zu hoch schrauben. «Wir fahren zur Copa, um zu kämpfen, wie es sich für Argentinien gehört», sagte er. «Aber es wird schwierig. Ich kann mich nicht hier hinsetzen und sagen, dass wir gewinnen werden.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.