Zum sechsten Mal

07. Dezember 2021 11:08; Akt: 07.12.2021 11:08 Print

Morgan und Bode Miller sind erneut Eltern geworden

Der ehemalige Skirennläufer und seine Ehefrau sind zum sechsten Mal Eltern geworden. Ihre Tochter erblickte bereits am 26. November das Licht der Welt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bode Miller (44) und seine Ehefrau Morgan (34) sind bereits am 26. November erneut Eltern geworden. Das hat das Paar jetzt gegenüber dem US-Magazin «People» verraten. Ihre Tochter habe im Wohnhaus der Familie, im kalifornischen Orange County, mit der Hilfe einer Hebamme das Licht der Welt erblickt. Die Kleine wog nach Angaben der Eltern bei der Geburt rund 3,8 Kilo und war 56,5 Zentimeter groß. Wie der Spross heißt, konnten sie allerdings noch nicht verraten – das Paar habe sich noch auf keinen Namen einigen können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von McCall Miller Photography (@mccallmillerphotography)

«Sie ist perfekt … Unsere Herzen sind so voll», schwärmt das Paar. Weiter verraten der ehemalige Skirennläufer und die Beachvolleyballspielerin, dass mit ihrer Geburt die Familienplanung nun abgeschlossen sei. «Bode hat mir am Tag nach ihrer Geburt erzählt, dass er glaubt, in seinem ganzen Leben noch nie so glücklich gewesen zu sein», erklärt Millers Ehefrau.

Der Tod ihrer Tochter Emmy

Am 10. Juni 2018 überschattete ein trauriges Ereignis das Familienleben der Millers: An jenem Tag starb ihre damals 19 Monate alte Tochter Emeline. Das Mädchen ertrank im Pool der Nachbarn. Gemeinsam können nun die Eltern hoffnungsvoll mit ihren Söhnen Nash (6), Easton (3) und den Zwillingen Asher und Aksel (2) in die Zukunft schauen. Aus früheren Beziehungen hat Bode zwei weitere Kinder.

(L'essentiel/Toni Rajic)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.