Harte Szenen

17. April 2019 14:02; Akt: 17.04.2019 14:06 Print

NHL-​​Star Owetschkin schlägt seinen Gegner k.o.

Crunch-Time in der NHL: Im Play-off-Duell zwischen den Washington Capitals und den Carolina Hurricanes lässt Alex Owetschkin die Fäuste sprechen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei den Play-offs geht es in der NHL härter und brutaler zu, als es in der Regular Season ohnehin der Fall ist. Das zeigt eine Szene aus dem dritten Duell der Washington Capitals mit den Carolina Hurricanes. Superstar Alexander Owetschkin zeigt seinem Gegner auf brutale Art und Weise, was eine Harke ist.

Sportlich lief es für die Capitals nicht gut, sie kassierten im Gastspiel in Carolina eine bittere 0:5-Abfuhr. Noch dazu dürfte Andrej Swetschnikow seinen russischen Landsmann Owetschkin verbal ordentlich provoziert haben. Jedenfalls packte dieser die Fäuste aus uns streckte seinen 19-jährigen Gegenspieler mit vier gezielten Schlägen brutal nieder – wie im Video zu sehen ist.

«Kein großer Fighter»

Es war erst die vierte Schlägerei in der NHL-Karriere von Owetschkin, die erste sei 2010. Wie Swetschnikow kassierte er eine fünfminütige Zeitstrafe. Nach der Partie meinte er: «Ich hoffe, dass Andrej okay ist. Wie ihr wisst, bin ich kein großer Fighter, er hat mich aber herausgefordert, und ich habe gesagt: Na gut, legen wir los. Ich will aber natürlich nicht, dass ihm etwas passiert ist und er sich dabei verletzt hat.»

Laut Carolina-Coach Rod Brind'Amour haute Owetschkin aber doch ein wenig zu stark zu: «Es ist ein bisschen frustrierend, weil er sich verletzt hat. Swetschnikow hat bisher 90 Spiele bestritten und sich dabei noch kein einziges Mal geprügelt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Owetschkin das wusste.« Was beide Teams wissen: Im Best of Seven der Auftaktrunde liegt Carolina jetzt mit 2:1 in Führung.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.