Sport in Luxemburg

01. Juni 2018 12:01; Akt: 01.06.2018 12:50 Print

«Nuit du Sport» lockt mit vielen Angeboten

LUXEMBURG – Neugierige können sich auch in diesem Jahr bei der Sportnacht austoben und zahlreiche Sportarten ausprobieren – bekannte und weniger bekannte.

storybild

In Düdelingen steht Tauchen auf dem Programm. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema

«Viele denken Parkour-Yamakasi sei eine Kampfsportart. Bei unserem Hobby geht es allerdings darum, die Stadt zu einem Hindernisparcours zu machen und die Hindernisse zu überwinden. Wir haben schon einige Bälle von Kindern von den Dächern geholt», lacht Safouane Jaouid vom Verein Energy of Life.

Am Samstagabend präsentiert der Club in Esch/Alzette die Sportart bei der 10. Ausgabe der «Nuit du Sport». Die Veranstaltung wird vom Nationalen Jugenddienst organisiert. Für die teilnehmenden Clubs eine tolle Gelegenheit, um neue Mitglieder zu gewinnen. «Wir sind das ganze Jahr über sehr aktiv, unabhängig vom Wetter. Wir trainieren beispielsweise an der Burgruine in Düdelingen, aber auch in der Coque», sagt Jaouid.

In der Haut eines Sumo-Ringers

Bei der Veranstaltung stellen Jugendzentren, Vereine und kommunale Einrichtungen aus 24 Gemeinden am Samstag ab 16.15 Uhr «ihre» Sportart vor. Die Besucher können sie kostenlos ausprobieren. Auf dem Programm stehen unter anderem Rugby, Zumba, Fechten, Klettern oder Lacrosse. In der Fondouq-Halle in Düdelingen wird wieder ein mobiler Pool aufgestellt, in dem sich Neugierige im Tauchen versuchen können.

Dazu kommen Funsportarten: Mit speziellen-Anzügen können sich die Gäste im Sumo-Ringen versuchen oder in großen aufblasbaren Bällen gegeneinander Fußball spielen.

Das komplette Programm finden Sie hier.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.