PR-Gag

13. September 2019 20:39; Akt: 13.09.2019 20:43 Print

Pornoseite will NBA-​​Arena schmutzigen Namen geben

Eine Pornoseite macht ein schlüpfriges Angebot. Den Miami Heat würde ein Geldregen, aber womöglich auch ein Shitstorm blühen.

storybild

Das "Bangbros Center", so stellt sich das der Porno-Anbieter in etwa vor. (Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schräge Meldung aus den USA. Die Miami Heat haben ein Angebot von einem großen Unternehmen vorliegen. Geboten werden zehn Millionen Dollar für die Vergabe der Namensrechte ihrer Arena.

Soweit nichts Ungewöhnliches im Sport. Auch hierzulande sind die meisten größeren Sportstätten in Fußball, Eishockey und Co. von einem Sponsor benannt. Dennoch handelt es sich um kein alltägliches Angebot. Der potenzielle Sponsor ist das Porno-Unternehmen «Bang Bros».

Schlüpfrige Abkürzung wäre die Folge

Die frühere «American Airlines Arena» könnte also bald zehn Jahre lang «Bangbros Center» heißen. Das erregt via Social Media die Gemüter. Denn: In der Pressemitteilung des Unternehmens wird das Stadion auch als «The BBC» abgekürzt.

In einschlägigen Kreisen, sprich auf Pornoseiten, wird diese Abkürzung für eine Sub-Rubrik verwendet. «BBC» steht dabei freilich nicht für «Bangbros Center» sondern, frei übersetzt, für «großes, schwarzes Gemächt».

Es ist daher wenig verwunderlich, dass die Initiative des Unternehmens auf Twitter und Co. durch die Bank als PR-Gag eingestuft wird. Die einen lachen, andere finden das Sponsoring-Angebot nicht ganz so witzig.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.