Kitschiger Beziehungsbeginn

13. September 2019 12:27; Akt: 13.09.2019 12:32 Print

Ramos träumte von seiner Frau, bevor er sie traf

Real Madrids Captain Sergio Ramos flimmert ab sofort über die TV-Screens, denn heute startet die Amazon-Dokumentation über den Haudegen.

Real-Star Sergio Ramos heiratete im Juni in Sevilla seine langjährige Lebenspartnerin. (Video: Tamedia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Sergio mit den Scherenbeinen», «Breaking Legs» oder «I Grätsch You If I Can» waren einige unserer Vorschläge. Damals im Februar, als bekannt wurde, dass Real-Madrid-Captain Sergio Ramos eine eigene Doku erhält. Nun ja, wir geben zu, wir lagen daneben. Die Doku, die heute erstmals ausgestrahlt wird, heißt «El corazón de Sergio Ramos – Das Herz von Sergio Ramos».

Ein treffender Titel, denn eines kann man nicht abstreiten: dass der 33-jährige, knallharte Verteidiger immer mit dem Herzen bei der Sache ist – sowohl auf dem Rasen wie auch abseits des Platzes, wie die Amazon-Dokumentation suggeriert.

Um das Werk zu bewerben, gab Ramos einen kleinen Einblick, wie er tickt. Im Juni heiratete er seine langjährige Partnerin Pilar Rubio, mit der er bereits drei Söhne hat. Nun gab der Real-Haudegen zum Besten, wie diese Beziehung begonnen hat.

Es sei schon ein wenig ungewöhnlich gewesen, gab Ramos gegenüber 90min.com zu. «Ich habe dreimal von ihr geträumt.» Und das, obwohl er sie nie zuvor getroffen hatte. Er habe nur mal – wohl ganz beiläufig – mitbekommen, dass sie als TV-Moderatorin arbeitete.

«Wir hatten überhaupt nichts gemeinsam, im Gegenteil. Mit meiner ersten Nachricht versuchte ich, das Eis zu brechen», gibt Ramos zu. Er habe jedoch nicht viel Hoffnung gehabt, dass er eine Antwort bekomme. Aber er erhielt sie, und mit der Zeit reifte eine Beziehung heran, die in der Hochzeit im Juni in Sevilla in einem großen Fest mit vielen berühmten Gästen gipfelte. Weitere Details zu ihrer Beziehung werden mit großer Wahrscheinlichkeit in der Doku gelüftet.

(Video: Youtube/Prime Video UK)

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.