Champions League

10. August 2020 07:36; Akt: 10.08.2020 07:35 Print

Ronaldo-​​Schwester geht auf Spieler von Juventus los

Selbst ein Doppelpack von Cristiano Ronaldo konnte Juves Champions-League-Aus nicht verhindern. Sehr zum Ärger von Schwester Elma Aveiro.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Urlaub statt Champions League! Für die beiden Kaliber Real Madrid und Juventus Turin war bereits im Achtelfinalee Endstation. Das Finale-Turnier in Lissabon erleben sie nur vor dem TV-Schirm.

Besonders bitter ist dieser Umstand für Cristiano Ronaldo, der in Portugal ein Heimspiel gehabt hätte. Beide Juve-Tore erzielte «CR7» beim 2:1-Erfolg über Lyon. Nach dem 0:1 im Hinspiel um eines zu wenig.

«Gibt niemanden wie dich»

Sauer reagierte daher Elma Aveiro, die Schwester des Superstars. «Alles alleine zu machen, ist unmöglich ... leider gibt es niemanden wie dich», kritisierte sie auf Instagram Ronaldos Kollegen. «Ich bin stolz auf dich, Cristiano, der beste aller Zeiten!»

Am Samstag meldete sich dann der Goalgetter selbst zu Wort. «Die Saison ist für uns viel später als sonst zu Ende, aber viel früher, als wir erwartet hätten. Jetzt ist die Zeit gekommen, um nachzudenken, um zu analysieren, zu reflektieren – denn nur so kann man sich verbessern.»

«Die Fans erwarten mehr von uns»

Ronaldo weiter: «Ein großer Verein wie Juventus muss immer wie die Besten der Welt denken und arbeiten.» Der 35-Jährige zieht eine zwiespältige Bilanz. «Die Serie A zu gewinnen macht mich stolz. 37 Tore für Juventus erzielt zu haben und elf im Nationalteam lässt mich positiv in die Zukunft blicken – mit dem Wunsch, es noch besser zu machen. Die Fans erwarten mehr von uns. Wir müssen liefern. Möge der kurze Urlaub dafür da sein, die beste Entscheidung für die Zukunft zu treffen. Und stärker denn je zurückzukommen.»

Über das Aus von Trainer Maurizio Sarri und dessen Nachfolger Andrea Pirlo äußerte sich «CR7» bislang nicht.

(L'essentiel/heute.at)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ech am 10.08.2020 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CR7 jojo Hochmut

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ech am 10.08.2020 11:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    CR7 jojo Hochmut

    • Pablo am 13.08.2020 14:19 Report Diesen Beitrag melden

      CR7 haal dach nemmen op, du misst dach schon lang am Prisong setzen vir all dee Scheiss dens de gebaut hues. Et gëtt heich Zait dats de den Fusball un den nool hänks. nemmen wells du mega Geld um Konto hues mengs du du wiers quelqu'un.

    einklappen einklappen