Maurice Deville fällt aus

11. Dezember 2020 13:59; Akt: 11.12.2020 14:27 Print

Saarbrücken will gegen Bayern II die Wende schaffen

SAARBRÜCKEN – Beide Vereine haben eine Serie von Niederlagen hinter sich. Beim Spiel am Sonntag hofft der Liga-Zweite zu punkten.

storybild

Saarbrücken will kommenden Sonntag wieder jubeln. (Bild: DPA/Oliver Dietze)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ohne Mittelfeldakteur Maurice Deville muss der 1. FC Saarbrücken die nächste Drittliga-Partie gegen den FC Bayern München II (Sonntag, 13.00 Uhr) bestreiten. Der Fußball-Nationalspieler Luxemburgs fällt wegen eines Muskelfaserrisses vier bis sechs Wochen lang aus, teilte Trainer Lukas Kwasniok am Freitag bei einer Video-Pressekonferenz mit.

Nach der 1:4-Niederlage beim SV Waldhof Mannheim und der verlorenen Tabellenführung muss der seit vier Spielen sieglose Aufsteiger gegen den Vorletzten ran. Angesichts einer guten Heimstatistik (4-2-1) sind die Chancen für den FCS nicht schlecht. Titelverteidiger Bayern ist nach dem Abgang von verschiedenen Spielern und Trainer Sebastian Hoeneß (zur TSG Hoffenheim) noch nicht richtig in Schwung gekommen.

Kwasniok warnte dennoch deutlich vor der Bayern-Reserve. «Sie haben noch nicht den Flow der vergangenen Saison. Das zeigt aber auch, wie eng es in der Liga ist», sagte er. «Wir erwarten jedenfalls einen spielstarken Gegner.»

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.