Scherz unter Teamkollegen

28. März 2019 10:05; Akt: 28.03.2019 10:07 Print

Schlitzohr Thomas Müller und Fohlen Manuel

Pferdenarr Thomas Müller präsentiert der Welt das neuste «Familienmitglied» der Müllers: Manuel Neuer.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Grinsend steht Thomas Müller neben dem Fohlen, zum Foto, das er am Mittwoch auf Instagram stellte, schreibt er: «Heute auf die Welt gekommen, am gleichen Tag wie unser Torhüter Manuel Neuer. Demzufolge heißt unser kleines Fohlen Manuel. Alles liebe zum Geburtstag.» Der Torhüter von Rekordmeister Bayern München wurde am 27.März 1986 geboren.

Der Angreifer ist regelmäßig im Pferdestall anzutreffen. Seine Frau Lisa ist begeisterte und erfolgreiche Reiterin. Reiten ist für den Fußballer zwar vertraglich verboten, dafür widmet sich Müller zunehmend der Zucht. Zu dieser gehört offenbar nun auch Manuel.

In den letzten Tagen hatte Müller mehr Zeit für sein Hobby als gewohnt. Der 29-jährige Angreifer wurde von Joachim Löw – wie seine beiden Bayern-Kollegen Mats Hummels und Jérôme Boateng – nicht für die Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft aufgeboten.

Auf Social Media nimmt er seine Fans regelmäßig mit in den Pferdestall. So auch im Februar 2018, als er mit Filou, dem Pferd seiner Frau Lisa, «tanzte», wie es der 29-jährige Fußballer nannte.

Egal ob im Fußballstadion oder bei einem Reitturnier: Die Müllers sind ständig – es lässt sich nicht treffender schreiben – auf Trab.

(L'essentiel/uten)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.