EM-Qualifkation

24. März 2019 08:48; Akt: 24.03.2019 14:50 Print

Sergio Ramos rettet Spanien mit einem Panenka

Spanien knorzt sich zu einem 2:1 gegen Norwegen, derweil sich Italien bei einem 19-Jährigen bedanken kann.

storybild

Sergio Ramos trifft gegen Norwegen per Elfmeter.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Spanien (2:1 gegen Norwegen) und Italien (2:0 gegen Finnland) starteten zwei weitere ehemalige Europameister mit Siegen in die Qualifikation für die Endrunde 2020. Liechtenstein unterlag zuhause Griechenland trotz guter Leistung 0:2.

Spanien musste in Valencia gegen Norwegen bis zum Schlusspfiff zittern, ehe der 18. Heimsieg in Folge in der EM-Qualifikation unter Dach und Fach war. Dass die Gäste aus Skandinavien bis zum Schluss auf einen Punkt schielen konnten, hatten sie der mangelnden Chancenauswertung des Heimteams zu verdanken.

Mehrmals verfehlten die spanischen Angreifer aus aussichtsreicher Position das Ziel oder sie scheiterten an Norwegens Rune Jarstein. So stark der Torhüter von Hertha Berlin auch spielte, bei der entscheidenden Szene agierte der 34-Jährige zu ungestüm, als er in der 71. Minute gegen Alvaro Morata zu spät kam und diesen von den Beinen holte. Sergio Ramos sorgte mit einem lässig getretenen Elfmeter für die Entscheidung. Panenka nennt man diese Ausführung.

Ein 19-Jähriger hilft Italien

Beim 2:0 von Italien in Udine gegen das bescheidene Finnland sorgte Moise Kean für die Schlagzeilen. Das 19-jährige Talent von Juventus Turin schoss in der 74. Minute in seinem zweiten Einsatz für die Squadra Azzurra seinen ersten Treffer. Der Stürmer ist damit der erste nach der Jahrtausendwende geborene Spieler, der für Italien traf und der zweitjüngste Torschütze der Geschichte. Nur Bruno Nicole war 1958 gegen Frankreich noch jünger, als er seinen ersten Treffer für den heute vierfachen Weltmeister erzielte.

Mit einer Niederlage startete Liechtenstein in die Qualifikation. Gegen Griechenland, den Europameister von 2004, setzte es im Rheinpark in Vaduz nach einer guten Leistung eine 0:2-Niederlage ab. Kostas Fortounis in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und Anastasios Donis, der ein sehenswertes Tor erzielte (80.), sorgten vor 2711 Zuschauern mit ihren Treffern für den Unterschied zugunsten der Gäste.

(L'essentiel/SDA)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.