Auktion

22. Mai 2019 12:26; Akt: 22.05.2019 12:29 Print

Sogar eine Socke Beckers kommt unter den Hammer

Gut betuchte Tennisfans können nun zuschlagen: Diverse Erinnerungsstücke von Boris Becker werden versteigert.

storybild

Eine Auswahl der Gegenstände Boris Beckers, die versteigert werden. (Bild: wyleshardy.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es ist ein weiteres Kapitel in der bizarren Geschichte um den ehemaligen Tennis-Star. Wyles Hardy and Co., ein britisches Auktionshaus, teilt mit, dass am 11. Juli diverse Pokale und Erinnerungsstücke Boris Beckers versteigert werden. Der 51-jährige Deutsche war vor zwei Jahren von einem britischen Gericht für insolvent erklärt worden, Becker selbst bestreitet diesen Sachverhalt jedoch.

Die Auktion war bereits 2018 geplant gewesen, erste Angebote waren schon eingegangen. Doch damals hatte sich Becker noch im letzten Moment dagegen wehren können, dass seine Trophäen-Sammlung verhökert wird. Per einstweiliger Verfügung wurde die Auktion gestoppt, Becker berief sich dabei auf seine Würde, die damit Schaden nehmen würde. Das spielt ein Jahr später offenbar keine Rolle mehr.

«Mann des Jahres 1985» – auch diese Auszeichnung kann ersteigert werden

Zu ersteigern gibt es vom sechsfachen Grand-Slam-Sieger nun allerlei, über 80 Gegenstände: Natürlich diverse Pokale, aber auch Uhren, den TV-Preis Goldene Kamera, den Becker als «Bester Tennis-Spieler» 1989 gewann, Trainings-Utensilien, Schuhe mit Autogramm – oder den Bambi, der Becker 1985 als «Mann des Jahres» überreicht wurde. Und laut «Spiegel» kommt sogar eine Socke des dreifachen Wimbledon-Gewinners unter den Hammer.

Es dürfte einiges an Geld zusammenkommen. Bevor Becker vor einem Jahr im letzten Moment intervenieren konnte, lag das Höchstgebot bei über 31.000 Pfund - für eine Replika der US-Open-Trophäe von 1989.

Wer die Socke, einen Pokal oder was auch immer ersteigern will oder noch eine Inspiration benötigt, wofür er mitbieten soll, kann all die über 80 Gegenstände zwei Tage vor der Auktion, am 9. Juli, begutachten: Informationen dazu gibt es unter wyleshardy.com.

Eines steht bereits fest: Auf Schnäppchen kann nicht gehofft werden. Das Startgebot für die Replika des Davis-Cup-Pokals 1989 zum Beispiel liegt bei 4000 Pfund.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.