Snapchat-Ausrutscher

29. Juli 2019 10:04; Akt: 29.07.2019 10:07 Print

Spieler postet Sex-​​Video: «Das war ein Versehen!»

Ein Profi-Kicker feiert seinen Wechsel zu einem neuen Klub mit einem Abstecher ins Rotlicht. Dabei macht er ein Video – und teilt es unabsichtlich im Netz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Peinlicher Smartphone-Ausrutscher von Clinton N'Jie! Der Nationalspieler aus Kamerun feiert, dass er einen neuen Arbeitgeber gefunden hat. Dabei macht er ein schlüpfriges Video und postet es unabsichtlich für alle sichtbar im Netz. Seine Begründung ist kurios.

Konkret feierte N'Jie den Wechsel von Olympique Marseille zu Dinamo Moskau. Dort unterschrieb der 25-jährige Mittelstürmer einen Vertrag bis 2023, sein Klub kassiert sechs Millionen Euro Ablöse.

Für den Nationalspieler ein Grund zum Feiern. Beim Ausflug in einen Nachtklub in Marseille lernt er eine Dame kennen und landet mit ihr im Bett. Er macht ein schlüpfriges Video – und postete es auf seinem offiziellen Snapchat-Account. Ergebnis: der einminütige Clip geht in kürzester Zeit viral.

Am Tag darauf merkt N'Jie seinen Fehler und entschuldigt sich für das Video. Er meint: «Es tut mir Leid. Ich habe meinen Vertrag gefeiert und etwas zu viel getrunken. Ich wollte die Glückwünsche meiner Kontakte lesen, doch ich habe den falschen Knopf gedrückt.»

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.