Strassenrad-WM

13. August 2020 10:36; Akt: 13.08.2020 12:36 Print

«Sportlich gesehen ist es schade!»

LUXEMBURG/MARTIGNY – Die Absage der Straßenrad-WM aufgrund der Corona-Krise hat viele Radsport-Fans enttäuscht. FCSL-Direktor Christian Helmig versteht die Entscheidung.

storybild

Christian Helmig ist enttäuscht, kann die Entscheidung des internationalen Radsportverbands aber nachvollziehen. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

En français
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Absage der diesjährigen Straßenrad-Weltmeisterschaften in der Schweiz ist eine Enttäuschung für alle Radsport-Fans. «Es war zu erwarten, aber wir sind dennoch traurig, dass die Veranstaltung abgesagt wurde», erklärte Christian Helmig, technischer Direktor des luxemburgischen Radsportverbandes (FCSL), am Donnerstag, einen Tag nach der offiziellen Ankündigung durch die Schweizer Behörden.

«Sportlich gesehen ist es schade, denn die Fahrer waren motiviert und es war eine sehr schöne Strecke», so Helmig über die angepeilte Schleife um Martigny. Er kann die Entscheidung dennoch voll und ganz nachvollziehen: «Die Situation ist dieses Jahr aufgrund der gesundheitlichen Situation schwierig, mit Regeln, die von Land zu Land unterschiedlich sind».

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.