NHL

13. Juni 2019 10:49; Akt: 13.06.2019 10:55 Print

St. Louis schreibt Eishockey-​​Geschichte

Allen Widrigkeiten zum Trotz: Die Blues holen zum ersten Mal überhaupt den Stanley Cup.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich sprach ja alles gegen sie, die St. Louis Blues. Game 6 verloren sie zuhause 1:5 und verpassten so die große Chance, daheim den Stanley Cup zu holen. Den ersten in ihrer Clubgeschichte. Es ging also zurück nach Boston. Und gerade im alles entscheidenden Game 7 ist das Heimteam statistisch im Vorteil. Bisher gewannen die Gastgeber in zwölf Fällen den Titel, nur viermal krönte sich das Auswärtsteam. Doch St. Louis ließ Statistik einfach mal Statistik sein. Sie besiegten die Boston Bruins 4:1 und krönten sich erstmals zum Stanley-Cup-Sieger.

Und das, obwohl auch im Spiel selber die Statistik nicht für St Louis sprach. 20 Schüsse aufs Tor brauchten sie für ihre vier Treffer, Boston schoss 33 Mal aufs Tor – der kanadische Rookie Jordan Binnington parierte 32 dieser Versuche. Beim Stand von 2:0 gelang dem 25-Jährigen zudem ein Big Save.

Die Partie zeigte ihre Tendenz schon bald. Ryan O'Reilly und Alex Pietrangelo (er acht Sekunden vor der Pause) trafen für die Blues gegen Ende des ersten Drittels. Brayden Schenn und Zach Sanford legten im Schlussdrittel nach. Zwei Minuten vor Spielende gelingt Matt Grzelcyk immerhin noch der Ehrentreffer. Die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) der Finalserie erhielt der 28-jährige O'Reilly.

(L'essentiel/fas)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.