US-Hymnenstreit

22. Juli 2018 16:01; Akt: 22.07.2018 16:03 Print

Trump droht Spielern mit Saisonsperren

US-Präsident Donald Trump hat erneut verlangt, dass die Football-Profis der NFL während der Hymne nicht knien sollen und fordert nun harte Strafen.

storybild

Ein Bild aus vergangener Saison: Spieler der San Francisco 49ers knien während der Hymne. Eine Aktion, die laut Trump kommende Saison hart sanktioniert werden soll. (Bild: joe Robbins)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein umstrittenes, aber omnipräsentes Bild der vergangenen NFL-Saison. Wenn die US-Hymne vor den Spielen in den Stadien ertönte, knieten einige afroamerikanische Footballspieler nieder, um ein Zeichen gegen Rassismus, Ungleichheit und Polizeigewalt gegen Schwarze zu setzen.

Seit dem Kniefall von Quarterback Colin Kaepernick vor zwei Jahren spaltet das Symbol die Gemüter der Liga und Zuschauer. Bis zu 200 Spieler schlossen sich der Bewegung gegen Rassismus an, mit der Zeit schaltete sich auch Donald Trump in die Debatte ein. Der US-Präsident ist einer der größten Kritiker, betitelte die knienden Spieler in Ansprachen als «Hurensöhne» und forderte zudem ihre Entlassung.

Eingeführte Regel aufgehoben

Die Liga reagierte im Frühling auf die anhaltende Hymnen-Polemik und setzte eine neue Regel in Kraft. So ist es den Spielern kommende Saison erlaubt, während der Hymne in der Garderobe zu verweilen. Wer dennoch niederkniet, riskiert Sanktionen gegen sich und seinen Verein.

Am Donnerstag wurde diese Regel jedoch aufgehoben. Die Liga sowie die Spielergewerkschaft NFLPA begründeten ihr Vorgehen damit, dass der richtige Umgang mit der Debatte noch gefunden werden muss und daher weiterhin an einer Lösung gearbeitet wird.

«Beim zweiten Mal knien – Sperre für die gesamte Saison, ohne Gehalt! »

Eine Reaktion Trumps folgte umgehend. Per Tweet drohte er den Spielern mit harten Strafen: «Beim ersten Mal knien – ein Spiel Sperre. Beim zweiten Mal knien – Sperre für die gesamte Saison, ohne Gehalt! Steht nicht im Vertrag, dass die Spieler bei der Hymne mit der Hand auf dem Herz stehen müssen?» Gleichzeitig übte er Druck auf Liga-Boss Roger Goodell aus. «Der 40-Millionen-Dollar-Commissioner muss Stellung beziehen», schrieb Trump in seinem Tweet. Viel Zeit bleibt der Liga nicht mehr, um eine Lösung zu finden. Die neue NFL-Saison beginnt Anfang September.

(L'essentiel/nry)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.