Vergewaltigungsvorwurf

10. Januar 2019 21:40; Akt: 10.01.2019 21:41 Print

USA fordern DNA-​​Probe von Ronaldo

Dem Portugiesen wurde im Herbst vorgeworfen, eine Frau vergewaltigt zu haben. Nun werden die Behörden in den Staaten aktiv.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es kommt Bewegung in die Sache. Das meldet das Wall Street Journal. Die Zeitung berichtet, dass die amerikanische Polizei von den Behörden in Italien DNA-Proben von Cristiano Ronaldo angefordert hat, um zu testen, ob diese zu den auf dem Kleid von Katryn Mayorga gefundenen Spuren passen.

Die US-Amerikanerin hatte den Portugiesen im Herbst beschuldigt, sie 2009 in einem Hotel in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Ronaldo streitete nicht die sexuellen Handlungen zwischen den beiden, aber einen gewalttätigen Übergriff ab. Die Parteien einigten sich schließlich außergerichtlich zu einer Zahlung von 375.000 US-Dollar.

In den vergangenen Tagen hat sich mit dem britischen Reality-TV-Star Jasmine Lennard noch eine weitere Frau gemeldet, die Mayorga helfen wollte. Sie nannte Ronaldo auf Twitter einen verdammten Psychopathen und sagte, sie wolle die Wahrheit ans Licht bringen. Mittlerweile hat Lennard ihren Twitter-Account gelöscht.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 13.01.2019 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Dans les personnalités connues il y’a beaucoup de DSK

  • Ger am 13.01.2019 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech wart op jidde Fall naischt méi kaafen ,wou Nike dropsteet,wann ech gesin dat sou een dommen Balltreter domadder bezuelt gött.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 13.01.2019 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Dans les personnalités connues il y’a beaucoup de DSK

  • Ger am 13.01.2019 06:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech wart op jidde Fall naischt méi kaafen ,wou Nike dropsteet,wann ech gesin dat sou een dommen Balltreter domadder bezuelt gött.