Formel 1

07. August 2020 18:11; Akt: 07.08.2020 18:14 Print

Vettel frustriert: Öl-​​Tank beim Ferrari explodiert

Der Frust bei Sebastian Vettel ist nach dem zweiten Training in Silverstone sicher nicht kleiner geworden. Sein Ferrari «explodierte» plötzlich.

storybild

Sebastian Vettel schaut selbst nach. (Bild: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Deutsche quälte sich mit seinem Boliden über die Strecke, mehr als Platz 14 war nicht drin für den Traditionsrennstall. Zu allem Übel kam auch noch ein Motorschaden hinzu.

Auf einer schnellen Runde platzte der Öl-Tank von Vettel, sein Ferrari hinterließ eine lange Spur auf der Strecke. Der Deutsche funkte frustriert: «Schon wieder ein großer Schaden!» Vettel blieb bei seinem Auto, inspizierte das Leck selbst und wartete gedulig, bis die Streckenposten den roten Renner abtransportierten.

Sonst zeigt sich wieder einmal das gewohnte Bild: Mercedes dominiert nach Belieben. Lewis Hamilton fuhr die Bestzeit vor Valtteri Bottas. In den Longruns zeigte sich wieder die Reifenproblematik, die Slicks bauen auf der aggressiven Strecke in Silverstone sehr schnell ab.

(L'essentiel/pip)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.