Relegation

23. Mai 2019 22:25; Akt: 23.05.2019 22:30 Print

VfB Stuttgart droht Abstieg – Union nach 2:2 im Vorteil

Jetzt wird es ganz eng für den VfB! Im Relegations-Hinspiel reicht es für die Stuttgarter nur zu einem 2:2 gegen Union Berlin. Am Montag folgt das Rückspiel an der Alten Försterei.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der VfB Stuttgart muss immer mehr den nächsten Absturz in die Fußball-Zweitklassigkeit nach 2016 fürchten. Im Relegations-Hinspiel kamen die Schwaben nicht über ein dürftiges 2:2 (1:1) gegen den Zweitliga-Dritten 1. FC Union Berlin am Donnerstagabend hinaus. Damit winkt den «Eisernen» im Rückspiel am Montag (20.30 Uhr/Eurosport Player) der erstmalige Bundesliga-Aufstieg.

Dem über weite Strecken ideenlosen VfB brachten auch die jeweiligen Führungstreffer von Kapitän Christian Gentner (42. Minute) und Ex-Nationalspieler Mario Gomez (51.) vor 58 619 Zuschauern keine Ruhe. Stattdessen schockten die Berliner Suleiman Abdullahi (43.) und Marvin Friedrich (68.) die Stuttgarter mit dem zweimaligen Ausgleich. Der Vorteil liegt dank der bedeutsamen Auswärtstore nun bei Union – das in dieser Saison zudem nur ein Zweitliga-Heimspiel verloren hat.

«Wir sind jetzt dort, wo wir nicht hinwollten», hatte Union-Trainer Urs Fischer die Relegation nicht gerade als Wunschvorstellung bezeichnet. Doch dafür machten es die Berliner ausgesprochen gut. Dass den «Eisernen» am vergangenen Sonntag nur ein Tor zum direkten Aufstieg gefehlt hatte, wirkte sich mental nicht negativ aus. Die Außenseiterrolle nahm Union gerne an. Und so hatte die beste Abwehr der Zweiten Liga (nur 33 Gegentore) auch kaum Probleme mit den oftmals ideenlos vorgetragenen VfB-Angriffen.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.