Fan-Wahnsinn

06. Juni 2019 14:22; Akt: 06.06.2019 14:24 Print

Wie ein Basketball-​​Bild in den Louvre kam

Einem Fan der Toronto Raptors war für einen Gag selbst der Weg nach Paris nicht zu weit.

storybild

Aus Toronto nach Paris: Dieser weibliche Fan der Raptors platziert das Bild im Louvre. (Bild: Instagram)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Man muss ja nicht immer alles wörtlich nehmen. Oder doch? Das dachte sich wohl Athina Vandame, Fan des NBA-Clubs Toronto Raptors, und flog nach Paris, um ein Bild ihrer Basketballer-Lieblinge im Louvre aufzuhängen.

Warum? Die Raptors bestreiten derzeit zum ersten Mal in ihrer Clubgeschichte den NBA-Finale. Nach dem für den Finaleinzug entscheidenden Sieg im 6. Halbfinale-Spiel der Best-of-7-Serie gegen Milwaukee posteten die Kanadier dieses Bild auf Instagram:

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
Hang this in the LouvreEin Beitrag geteilt von Toronto Raptors (@raptors) am Mai 26, 2019 um 11:42 PDT

Das «Original»: Dieses Bild posteten die Raptors nach dem Sieg. (Bild: Instagram)

Zu sehen ist Torontos Kawhi Leonard beim Dunk gegen Bucks Giannis Antetokounmpo. Der Kommentar neben dem Bild, weil es halt so schön ist: «Hängt es auf im Louvre!» Gesagt, getan – und so wurde aus einem Gag ein aufwendiger Prank. Wie Athina Vandame auf ihrem eigenen Instagram-Account dokumentierte, hängte sie das ausgedruckte Bild tatsächlich im Louvre auf:

Sie kommentierte: «Wenn ihr euch wundert, warum ich in Paris bin – darum!» Doch mittlerweile wurde die ganze Story auch dem großen Fan der Raptors offenbar zu viel. Die Bilder sind auf Instagram nicht mehr zu finden. Und es bleibt die Frage: Was macht Athina Vandame, falls die Raptors auch noch den NBA-Finale gewinnen (aktueller Stand im Best-of-7 gegen Favorit Golden State: 2:1 für Toronto) und dann ein Bild mit dem Kommentar «Dieses Bild gehört auf den Mond!» posten? Wir wissen es nicht.

Und wollen es auch nicht wissen.

(L'essentiel/red)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.